Sergej Lochthofen

Sergej Lochthofen
© privat

Sergej Lochthofen

Sergej Lochthofen ist Journalist. Geboren 1953 in Workuta (Russland), kam er als Fünfjähriger mit den Eltern in die DDR, wo er eine russische Schule besuchte; er studierte Kunst auf der Krim und Journalistik in Leipzig. Von 1990 bis Ende 2009 verantwortete er die Zeitung Thüringer Allgemeine. das Medium-Magazin wählte ihn zum regionalen «Chefredakteur des Jahres»; Fernsehzuschauer kennen ihn als Stimme des Ostens im ARD-Presseclub oder in der Phoenix-Runde.

Coverbild 6 Fragen an … Sergej Lochthofen
Coverbild 6 Fragen an … Sergej Lochthofen

Sergej Lochthofen gehört zur dritten Generation einer deutsch-russischen Familie, die den Stalinismus erlebt und erlitten hat. – von der Oktoberrevolution über den Gulag bis zum Mauerfall. «Schwarzes Eis» hat Lochthofen den «Lebensroman seines Vaters» genannt; in «Grau» erzählt er seine Familiengeschichte weiter. Sergej Lochthofen kam als Kind von ...

Bücher von Sergej Lochthofen

Grau

Grau

«Nichts war, nichts ist selbstverständlich. Dass ich im Gulag auf die Welt kam und doch eine behütete Kindheit hatte, dass ich von dort nach Deutschland kam und nicht irgendwohin in die Steppe, dass es der Osten war und nicht der Westen, Gotha und nicht Berlin, dass ich in eine russische und nicht die deutsche Schule ging, einen sowjetischen Pass ...   Weiterlesen

Schwarzes Eis

Schwarzes Eis

Zwischen Gulag und Mauer: ein Leben 
im Schatten der « Großen Utopie »
Es ist 1937, das Jahr des Großen Terrors. In den Morgenstunden des 22. Oktober schlägt es an die Tür einer Wohnung in Engels, einer Stadt an der Wolga. Sie sind gekommen, ihn zu holen. Ihn, Lorenz Lochthofen, den Emigranten aus Dortmund. Anfang der dreißiger Jahre ist er in die ...   Weiterlesen

Top