Robert Musil

Robert Musil
© Rowohlt Archiv

Robert Musil

(seit 1917 Edler von M.), geboren am 6.11.1880 in Klagenfurt, stammte aus einer altösterreichischen Beamten- , Gelehrten- , Ingenieurs- und Offiziersfamilie. Er studierte an der technischen Militärakademie in Wien, brach seine Militärsausbildung ab und wurde Maschinenbauingenieur. Nach einer Tätigkeit als Assistent an der TH Stuttgart studierte er 1903-08 in Berlin Philosophie, Psychologie, Mathematik und Physik und promovierte mit einer Arbeit über den Theoretiker des naturwissenschaftlichen Positivismus Ernst Mach zum Dr. phil.

Auf eine Universitätslaufbahn verzichtete er, um freier Schriftsteller zu werden. 1911-14 war er Bibliothekar, 1914 Redakteur der «Neuen Rundschau». Im 1. Weltkrieg war er Landsturmhauptmann, Herausgeber der «Soldatenzeitung» und zuletzt im Kriegspressequartier. 1918-22 lebte er als Beamter in Wien, danach als freier Schriftsteller, Theaterkritiker und Essayist in Wien und Berlin. Nach der faschistischen Besetzung Österreichs emigrierte er nach Zürich. Die letzten Lebensjahre verbrachte er fast mittellos in Genf, wo er am 15.04.1942 starb.

Weiterlesen
Coverbild Robert Musils Jahrhundertbuch
Coverbild Robert Musils Jahrhundertbuch

«Ein letztes Prunkstück österreichischen Barocks, strotzend von Überfülle, Fleisch und Kostüm, Vorhang und Hintergrund, Sinnlichkeit und Reflexion.» (Ernst Fischer)

Bücher von Robert Musil

Der Mann ohne Eigenschaften I

Der Mann ohne Eigenschaften I

Der gewaltige literarische Bilderbogen einer untergehenden Epoche.
«Der Mann ohne Eigenschaften», Musils unvollendetes Opus magnum, ist eines der wirkungsmächtigsten Werke der modernen Literatur, «ein letztes Prunkstück österreichischen Barocks, strotzend von Überfülle, Fleisch und Kostüm, Vorhang und Hintergrund, Sinnlichkeit und Reflexion». ...   Weiterlesen

Der Spatz meiner Herrin ist tot

Der Spatz meiner Herrin ist tot

Liebende & Lesende
Was uns vor allem an der Liebe berührt, ist ihre Vergänglichkeit. Vom Suchen und Finden, aber auch vom Verlieren der Liebe handeln diese Erzählungen. Ein Jahr lang hat Jeffrey Eugenides sie gelesen, die großen Liebesgeschichten der Weltliteratur. Seine persönlichen Lieblingsgeschichten sind hier versammelt.
„Eine der besten ...   Weiterlesen

Der Mann ohne Eigenschaften II

Der Mann ohne Eigenschaften II

"Musils Buch besitzt die hinreißendsten Romaneigenschaften: Anschaulichkeit noch in der unsinnlichsten Reflexion, Heiterkeit bis zu tanzendem Übermut, gründlichen Humor, der kaum an ein oder zwei Stellen geringere Humoristika passieren läßt, und vor allem einen Reichtum und Witz des Vergleichs und der Bilder, wie er in der deutschen Literatur, ...   Weiterlesen

Frühe Prosa und aus dem Nachlaß zu Lebzeiten

Frühe Prosa und aus dem Nachlaß zu Lebzeiten

Mit Musils frühestem erzählerischem Werk, "Die Verwirrungen des Zöglings Törleß", vereinigt dieser Sammelband die novellistische Prosa. Darunter befinden sich "Die Vollendung der Liebe" und "Die Versuchung der stillen Veronika", psychologisch bis an die äußerste Grenze vorstoßende Experimente; sowie "Drei Frauen", die letzten größeren ...   Weiterlesen

Die Schwärmer

Die Schwärmer

Dieses Schauspiel Robert Musils, von Kennern und Kritikern geschätzt und gerühmt, galt lange Zeit als unspielbar. In Berlin endete 1929 die Inszenierung einer von Musil bekämpften gekürzten Fassung mit dem "Schwärmer-Skandal", der im Anhang zu diesem Buch dokumentiert wird. Erst 1955 kamen "Die Schwärmer" in Darmstadt wieder auf die Bühne; im 100. ...   Weiterlesen

Briefe 1901 - 1942

Briefe 1901 - 1942

Im Anschluß an den, von der literarischen Welt auch im Ausland gefeierten, 100. Geburtstag von Robert Musil am 6. November 1980 legte der Rowohlt Verlag die Sammlung seiner Briefe aus den Jahren 1901 bis kurz vor seinem Tode Mitte April 1942 vor. Der Herausgeber Adolf Frisé rundete damit seine neue, allein aufs Werk Musils konzentrierte Arbeit der ...   Weiterlesen

Briefe 1901 - 1942

Briefe 1901 - 1942

Der Kommentar ist, gemäß der Aufeinanderfolge der Briefe, chronologisch angelegt: jeweils so datiert wie der Brief, Brief-Entwurf, die Karte. Das Register verzeichnet, nach den "Namen", im einzelnen die Briefe Musils, Martha Musils, die Absender der an Musil gerichteten Briefe sowie die Absender und Adressaten der Briefe über ihn.   Weiterlesen

Der Mann ohne Eigenschaften

Der Mann ohne Eigenschaften

«Musils Buch besitzt die hinreißendsten Romaneigenschaften: Anschaulichkeit noch in der unsinnlichsten Reflexion, Heiterkeit bis zu tanzendem Übermut, gründlichen Humor, der kaum an ein oder zwei Stellen geringere Humostika passieren lässt, und vor allem einen Reichtum und Witz des Vergleichs und der Bilder, wie er in der deutschen Literatur, ...   Weiterlesen

Beitrag zur Beurteilung der Lehren Machs und Studien zur Technik und Psychotechnik

Beitrag zur Beurteilung der Lehren Machs und Studien zur Technik und Psychotechnik

Mit der hier zum erstemnal wiedergedruckten Dissertation zum Werk des österreichischen Physikers, Philosophen und Psychologen Ernst Mach (1838-1916) schloß Robert Musil sein im November 1903 begonnenes Studium der Philosophie und Psychologie an der Universität Berlin ab. Die anschließend wiedergegebenen Dokumente zur Promotion vermitteln wertvolle ...   Weiterlesen

Nachlaß zu Lebzeiten

Nachlaß zu Lebzeiten

Meisterliche Prosastücke von Robert Musil, den die Londoner "Times" den "bedeutendsten deutschschreibenden Romancier der ersten Hälfte unseres Jahrhunderts und zugleich unbekanntesten Schriftsteller dieses Zeitalters" nannte. Dieser zuerst 1936 veröffentlichte Band enthält Bilder, Betrachtungen und Geschichten, darunter die berühmte Erzählung "Die ...   Weiterlesen

Die Verwirrungen des Zöglings Törleß

Die Verwirrungen des Zöglings Törleß

Die oft gelobte Kühnheit Musilscher Psychologie zeichnet schon dies erste Werk aus. Es ist die ungewöhnliche, subtile Pubertätsstudie, in der Musil seine Erfahrungen als Kadett einer k.u.k. österreichischen Militärerziehungsanstalt auswertete. Eine scharfsichtig genaue, glasklare Interpretation jugendlichen Wachstums, die zugleich das Bild ...   Weiterlesen

Drei Frauen

Drei Frauen

Drei Frauen stehen in diesen Meistererzählungen drei Männern gegenüber, die durch sie ihre Tragik erleiden. Eine große Fremdheit liegt zwischen den Geschlechtern, und in dieser Spannung zeigt sich Musils Stärke, hineinzuwandern in die seelischen Labyrinthe und Hintergründe. Im Anhang: Autobiographisches aus dem Nachlaß – Nachwort von Adolf Frisé   Weiterlesen

Top