Noël Coward

Noël Coward, der «englische Curt Goetz», wurde am 16. Dezember 1899 als Sohn eines kinderreichen Musikers in Teddington geboren. Schon als Kind zog es ihn unwiderstehlich zum Theater; er spielte mit zehn Jahren seine erste Bühnenrolle und wurde später Schauspieler, dann Theater- und Filmregisseur. Coward war der Meister des «Boulevard-Theaters», der mit seinen sozial- und gesellschaftskritischen Schauspielen, Komödien, Musikkomödien, Revuen, Operetten und Filmen vor allem unterhalten wollte.

Er war der international erfolgreichste Autor des modernen englischen Theaters, und überall in der Welt rühmte man sein großes handwerkliches Können, seine technische Brillanz, seine geschliffenen Dialoge, seinen zynischen Witz, seine originelle Charakterisierungskunst. Aus der großen Zahl seiner Werke sind vor allem zu nennen: «Gefallene Engel» (1925), «Weekend» (1925), «Intimitäten» (1930), «Geisterkomödie» (1941), «Akt mit Geige» (1956) und das utopische Schauspiel «Peace in Our Time» (1947), in dem er Hitler England erobern läßt. Sir Noël Coward starb am 26. März 1973 auf Jamaika.

Weiterlesen
Palmen, Pomp und Paukenschlag

Palmen, Pomp und Paukenschlag

Daß der Bühnenautor Noël Coward, bei dem Generationen junger Dramatiker in England und Amerika in die Lehre gingen, auch ein brillanter Romancier war, beweist sein hier vorliegender erster Roman. Samolo, eine imaginäre Insel im Pazifik, erwartet den Besuch von Königin Elizabeth und Prinz Philip. Noch bevor die hohen Gäste den Fuß an Land gesetzt ...   Weiterlesen

Top