Hans Joachim Schädlich

Hans Joachim Schädlich
© Jürgen Bauer

Hans Joachim Schädlich

Hans Joachim Schädlich, 1935 in Reichenbach im Vogtland geboren, arbeitete an der Akademie der Wissenschaften in Ost-Berlin, bevor er 1977 in die Bundesrepublik übersiedelte. Für sein Werk bekam er viele Auszeichnungen, u. a. den Heinrich-Böll-Preis, Hans-Sahl-Preis, Kleist-Preis, Schiller-Gedächtnispreis, Lessing-Preis, Bremer Literaturpreis, Berliner Literaturpreis und Joseph-Breitbach-Preis. 2014 erhielt er für seine schriftstellerische Leistung und sein politisches Engagement das Bundesverdienstkreuz. Hans Joachim Schädlich lebt in Berlin.

Rowohlt-Autor Hans Joachim Schädlich wurde von der Stiftung Preußische Seehandlung auf Beschluss ihrer Jury mit dem Berliner Literaturpreis 2014 ausgezeichnet. Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert und zeichnet Autoren aus, die mit ihrem literarischen Werk einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur leisten. ...

Veranstaltungen

  • 03.05.2018 20.00 Uhr   in Berlin

    Lesung ”Felix und Felka”

    Buchhandlung der Zauberberg
    Bundesallee 133
    12161 Berlin

    Mehr Infos
  • 25.05.2018 20.00 Uhr   in Kloster

    Lesung ”Felix und Felka”

    Gerhart Hauptmann Haus
    Kirchweg 13
    18565 Kloster auf Hiddensee

    Mehr Infos

Bücher von Hans Joachim Schädlich

Felix und Felka

Felix und Felka

Rom, an einem Nachmittag im Mai 1933. Ein tätlicher Angriff des Malers Hanns Hubertus Graf von Merveldt zwingt den deutsch-jüdischen Maler Felix Nussbaum, die Villa Massimo zu verlassen. Die Rückkehr nach Deutschland ist ihm und seiner Lebensgefährtin, der polnisch-jüdischen Malerin Felka Platek, angesichts der nazistischen Judenverfolgung ...   Weiterlesen

Narrenleben

Narrenleben

Kunstvoll macht Schädlich zwei historische Gestalten, zwei Narren, und ihre Zeit lebendig.
Joseph Fröhlich (1694-1757) ist ein wohlbestallter kurfürstlich-königlicher Taschenspieler und Lustiger Rat am Dresdner Hof, Vertrauter August des Starken, ein menschenfreundlicher und wohltätiger Mann, doch auch Spielball des Kurfürsten. Ganz anders das ...   Weiterlesen

Gib ihm Sprache / Vorbei

Gib ihm Sprache / Vorbei

Gib ihm Sprache: «Äsop war zahnlos, seine Rede kaum verstehbar. Äsop schielte. Er reckte den Kopf vor. Seine Nase war platt, seine Haut schmutzfarben. Äsops Bauch quoll über den Gürtel. Äsop war krummbeinig. Sein linker Arm war kürzer als der rechte. Manche sagen: Sein rechter Arm war kürzer als der linke. Äsop war ein Sklave. Für eine Arbeit in ...   Weiterlesen

Sire, ich eile …

Sire, ich eile …

Enttäuscht von Versailles geht Voltaire 1750 an den Hof des Königs von Preußen. Bald erweist sich, dass er und Friedrich nach Temperament und Lebensgewohnheiten unverträglich sind. Es kommt zum Bruch. Voltaire ist in Gefahr, er macht sich auf die Reise. Die preußischen Beauftragten in der Freien Reichsstadt Frankfurt halten ihn auf Befehl ...   Weiterlesen

Kokoschkins Reise

Kokoschkins Reise

Kreuzfahrt durch ein schicksalhaftes Jahrhundert.
Fjodor Kokoschkin ist Gast an Bord des Luxusliners Queen Mary 2. Der rüstige Mittneunziger kehrt zurück in die USA, wo er seit den dreißiger Jahren eine neue Heimat gefunden hat. Jeden Tag auf See werden Erinnerungen an die Orte seiner Vergangenheit wach: St. Petersburg, die Stadt seiner Kindheit, ...   Weiterlesen

Der Sprachabschneider und andere Erzählungen

Der Sprachabschneider und andere Erzählungen

«Diese Kurzprosa ist nun tatsächlich geradezu überfrachtet mit politischen und historischen Anliegen, aber ihre gedrechselten Sätze schaffen eine Verpackung für das Erzählte, die wie eine Mumie die Form abgibt, in der sich der Inhalt dauerhaft halten wird. Denn wir wissen ja: Je mehr Zeit vergeht, desto wichtiger wird den Nachgeborenen die ...   Weiterlesen

Aufsätze, Reden, Gespräche

Aufsätze, Reden, Gespräche

Schädlichs brillante Essays zu historischen, biographischen, gesellschaftlichen oder politischen Fragen begleiten nicht nur sein erzählerisches Oeuvre. Sie geben Auskunft über Leben und Werk und bringen einem den scheinbar so distanzierten Autor näher.   Weiterlesen

Anders

Anders

«Wenn du lange genug glaubst, daß du von etwas nichts weißt, dann weißt du am Ende wirklich nichts davon.»
Zwei lakonische ältere Herren reden über «Fälle» von Menschen, denen es gelingt, sich nicht nur vor der Umwelt, sondern auch vor sich selbst ganz anders zu präsentieren, als sie sind. Oder über solche, die wirklich anders werden. Und über ...   Weiterlesen

Mal hören, was noch kommt / Jetzt, wo alles zu spät is / Trivialroman

Mal hören, was noch kommt / Jetzt, wo alles zu spät is / Trivialroman

Mal hören was noch kommt/ Jetzt, wo alles zu spät is:
«Auf'm Nachtisch könnte 'ne Vase mit Blumen stehen. Aber wozu. ich kann den Kopf nicht zur Seite drehen. Auf'm Nachtisch könnte 'n Glas Wasser stehen. Aber weshalb. Ich kann die Hände nicht bewegen.» In der ersten Erzählung denkt ein alter, kranker Mann an Frauen, redet mit Frauen, die sein ...   Weiterlesen

Schott

Schott

Der Roman handelt von dem Versuch des Erfinders, Flaneurs, Autofahrers, Rauchers und Hundehassers Schott, die Pilotin Liu zu finden. Sie fliegt Passagier- und Kampfflugzeuge. Sie fürchtet das Feuer. Sie wehrt Schotts Liebe ab. Aber mit wem spricht Schott, wenn er mit Liu spricht? Sie leben nicht in der gleichen Zeit.   Weiterlesen

Versuchte Nähe

Versuchte Nähe

Dieses Buch enthält 25 sehr unterschiedliche Geschichten – Parabeln, Short Storys, Skizzen, Genrebilder, kaum ein Text länger als zehn Seiten. Die Sammlung wirkt auf den ersten Blick disparat, doch zeichnet sie sich tatsächlich durch eine geradezu verblüffende Einheitlichkeit aus. Denn alle diese Geschichten gehen auf einen einzigen Impuls zurück: ...   Weiterlesen

Tallhover

Tallhover

Ein General muss wissen, wie man Schlachten gewinnt, nicht, für wen. «Die Politik müssen sie schon selber machen », sagt Tallhover. Er ist Mitglied der politischen Polizei. Während aller historischen Ereignisse des 19. und 20. Jahrhunderts in Deutschland bleibt er, unabhängig vom jeweils herrschenden System, seiner Sache treu: dem Schutz des ...   Weiterlesen

Vorbei

Vorbei

Drei Leben, die thematisch miteinander verbunden sind. Drei Leben, die auf den Tod zugehen.
TUSITALA
«Seeräuber! Vor den Kanaren! So etwas gibt es doch heutzutage gar nicht mehr.»
TORNIAMO A ROMA
Triest. Der Kriminalaktuar Johann Veit Piechl von Ehrenlieb schrieb am 8. Juni: «Vor dem Krimi-nalgericht erschien der städtische Bargello Giovanni ...   Weiterlesen

Gib ihm Sprache

Gib ihm Sprache

Äsop war zahnlos, seine Rede kaum verstehbar. Er schielte. Sein Bauch quoll ihm über den Gürtel. Äsop war ein Sklave. Hans Joachim Schädlichs Nacherzählung des anonymen griechischen Äsop-Romans ist «ein wunderbares Buch» (Die Zeit) über das Leben und Sterben dieses schlagfertigen Moralisten und Fabeldichters. Der Autor Schädlich wurde vor allem ...   Weiterlesen

Top