Boris Meyn

Boris Meyn
© Grischa Meyn

Boris Meyn

Boris Meyn, Jahrgang 1961, ist promovierter Kunst- und Bauhistoriker. Sein Romandebüt, «Der Tote im Fleet», erschienen 2000, avancierte in kürzester Zeit zum Bestseller («spannende Krimi- und Hamburglektüre», so die taz).

Die Serie um die ermittelnde Hamburger Familie Bischop umspannt inzwischen fast ein Jahrhundert, über einen neueren Band urteilte die Welt: «Man weiß nicht so recht, ob man ‹Elbtöter› als kriminalistischen Reißer oder einfach nur als glänzend recherchierten historischen Roman über Hamburg nach dem Ersten Weltkrieg lesen soll.» Der Autor lebt im Lauenburgischen, ist verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn.

Weiterlesen

Veranstaltungen

  • 07.11.2018 18.00 Uhr   in  22303  Hamburg

    Lesung ”Fememord”

    im Rahmen des Hmaburger Krimifestivals:
    Kampnagel K2
    Jarrestr. 20
    22303 Hamburg

    Mehr Infos

Bücher von Boris Meyn

Sturmzeichen

Sturmzeichen

Ein toter jüdischer Bankier. Warum wundert das keinen im Hamburg des Jahres 1929?
Ilka Bischop ist eine emanzipierte Frau: wohlhabend, Fliegerin, Journalistin, neuerdings auch schwanger – von wem, weiß sie selbst nicht genau. Eines Tages wird der Mieter eines ihrer Hamburger Häuser ermordet. Ein jüdischer Bankier. Ein antisemitisches Verbrechen? ...   Weiterlesen

Fememord

Fememord

Ein neues Hamburg entsteht. Doch die Schatten der Vergangenheit bleiben.
Berlin 1925: Die junge Journalistin und Hobbyfliegerin Ilka Bischop erfährt zufällig, dass die Reichswehr eine geheime Fliegerschule in der Sowjetunion aufbaut. Ilka geht der brisanten Story nach. Kurz darauf stirbt einer ihrer Informanten, ein befreundeter Flieger. Wie sich ...   Weiterlesen

Elbtöter

Elbtöter

Rote Fahnen und dunkle Geschäfte
Winter 1918, der Krieg ist verloren. Auf dem Hamburger Rathaus hat das rote Banner der Arbeiterbewegung die Fahne des Kaiserreichs ersetzt, Aufständische ziehen bewaffnet durch die Straßen, das Bürgertum der Stadt hat Angst, die kleinen Leute hungern. Inmitten dieser Zeit der Anarchie wird Sören Bischop mit ...   Weiterlesen

Totenwall

Totenwall

Die Verbrechen von Hamburg.
Elbtunnel, Ringbahn, Mönckebergstraße: Im schwülen Frühsommer 1910 ist Hamburg eine einzige Baustelle. Auf den Straßen tuckern die ersten Automobile, und Rechtsanwalt Sören Bischop fährt jetzt ein Kraftrad der Marke Harley-Davidson. In der Hitze scheint auch das Verbrechen zu gedeihen: Die ganze Stadt spricht von dem ...   Weiterlesen

Kontamination

Kontamination

DER TOD WOHNT IN DER ELBMARSCH. SEINE HINTERMÄNNER KENNEN KEINE SKRUPEL.
Nahe der alten Dynamitfabrik Nobel an der Elbe wird eine Leiche gefunden. Der Tote war Heimatforscher und Vater einer an Leukämie verstorbenen Tochter: ein unbequemer Mann.
Bei der Recherche stößt Kommissar Herbst bald auf unter den Teppich gekehrten Dreck aus sechs ...   Weiterlesen

Die Schattenflotte

Die Schattenflotte

Kleine Verbrechen. Dunkle Geschäfte. Große Politik.
Hamburg 1902: Als sein Ziehsohn David in einen Totschlag verwickelt wird, muss der unkonventionelle Rechtsanwalt Sören Bischop sich erneut als Detektiv betätigen. Das Opfer war ein jüdischer Emigrant, keiner weiß, wie er die hermetisch gesicherte Auswandererstadt auf der Elbinsel hat verlassen ...   Weiterlesen

Das Haus der Stille

Das Haus der Stille

Der Rest ist Schweigen
Giftmord im „Haus der Stille“. Vielen Alteingesessenen in dem kleinen Holsteinischen Dorf war das ungewöhnliche Meditationszentrum von jeher suspekt, aber seit wann vergiften Buddhisten ihre Mitmenschen? Bei seinen Recherchen vor Ort findet Leif Jensen schnell heraus, dass die tödliche Dosis wohl einem anderen galt. Wer sie ...   Weiterlesen

Tod im Labyrinth

Tod im Labyrinth

Im Irrgarten des Verbrechens
Eine Leiche schwimmt im Elbe-Lübeck-Kanal. Und Landwirt Thor Hansen, der in seinem Dorf als Versager gilt, meldet das Verschwinden seiner Frau. Kurze Zeit später findet sich ein weiterer Toter im Sonnenblumenlabyrinth von Fredeburg. Kommissar Leif Jensen entdeckt auf der Mailbox des Mordopfers die Rufnummer seines ...   Weiterlesen

Der blaue Tod

Der blaue Tod

Die Cholera wütet in Hamburg – doch nicht jeder Tote ist ein Opfer der Seuche
Ein Kind wird gesucht, ein Kind, das es nie geben durfte. Anwalt Sören Bischop wird eingeschaltet, denn zur Polizei will seine Mandantin nicht. In diesem heißen Sommer 1892 verfolgt Sören alle Spuren, und er gerät tief in die Abgründe einer Stadt, die so rasant wächst wie ...   Weiterlesen

Der falsche Tod

Der falsche Tod

Ein starkes Ermittlerteam auf Mörderjagd vor den Toren Hamburgs
Frühling im Lauenburgischen – der Raps steht in voller Blüte, und im See des noblen Hockeyclubs schwimmt eine Leiche. Kurz darauf wird auf einem Hochsitz ein Toter gefunden. Die ermittelnden Kommissare brauchen einige Zeit, bis sie erkennen, dass diese scheinbar unverbundenen Fälle ...   Weiterlesen

Die Bilderjäger

Die Bilderjäger

Ein Kunstwerk verschwindet, eine Leiche taucht auf.
Und bei einer wird es nicht bleiben. Aber ist die erotische Zeichnung von Modigliani wirklich so wertvoll, dass mehrere Menschen dafür sterben müssen? Wer außer der jungen Kunsthistorikerin Grit jagt eigentlich noch hinter der Mappe mit den nackten Tatsachen her? Was haben Schweizer Banken und ...   Weiterlesen

Die rote Stadt

Die rote Stadt

Boris Meyn lebt und arbeitet in Schleswig-Holstein nahe Schloss Wotersen. “Die rote Stadt” ist sein dritter historischer Hamburg-Roman.
Eine blutige Mordserie im Hamburg der Kaiserzeit
Hamburg 1886: Im Hafen wächst ein riesiger Komplex heran, ein Jahrhundertwerk, die rote Stadt. Die Wirtschaft blüht und für ihre Bauprojekte ist den Hamburger ...   Weiterlesen

Der eiserne Wal

Der eiserne Wal

Was verbirgt sich im trüben Wasser des Hamburger Hafens?
Hamburg im schwülen Sommer 1862: Windstille hält die großen Segler fest, die Stadt ist voller Auswanderer, und in der Bürgerschaft streitet man über das Großprojekt Hafenausbau. Zudem kursieren Gerüchte, rund um ein abgeschiedenes Werftgelände gehe es nicht mit rechten Dingen zu. Ein Mord ...   Weiterlesen

Der Tote im Fleet

Der Tote im Fleet

Hamburg 1847: Eines Nachts wird zwischen Rödingsmarkt und Nikolaikirche ein unbekannter toter Mann aus dem Fleet gezogen. Die einzige Spur: zwei Ziegelsteine im Gehrock des Toten. Bei seinen Recherchen stößt der Commissarius Bishop auf höchst verdächtige Machenschaften in der Hamburger Politik nach dem großen Brand 1842.   Weiterlesen

Top