Wolfgang Herrndorf

Tschick

Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine unvergessliche Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz.

Themen:   Moderne und zeitgenössische Belletristik; Kinder/Jugendliche: Gegenwartsliteratur; Berlin; Brandenburg; empfohlenes Alter: ab 14 Jahre; geeignet für sich entwickelnde erwachsene Leser

Der Hans-Fallada-Preis der Stadt Neumünster 2012 geht an den in Berlin lebenden Zeichner und Schriftsteller Wolfgang Herrndorf. Aus der Begründung der Jury: «Wolfgang Herrndorfs Roman ‹Tschick› ist ein rasantes Road-Movie, kurzweilig geschrieben, witzig und traurig zugleich. Der Autor schafft jede Menge Situationskomik und skurrile Figuren, aus ...

Wir freuen uns sehr, dass Wolfgang Herrndorf für seinen Roman «Tschick» mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 ausgezeichnet wurde. Der Preis wurde am Freitagabend im Rahmen der Frankfurter Buchmesse verliehen. Aus der Begründung der Jury : "Tschick ist ein Abenteuer- und auch ein Bildungsroman, mit dem Herrndorf die Modernisierung seiner ...

Top