01.10.2005   von rowohlt

Ralf König: Dschinn Dschinn

Lange mussten wir auf einen neuen König warten – endlich ist er da! Wieder einmal spielt Ralf König mit unseren Träumen von perfekten Körpern und einzigartigem Sex. Ein Erzähler in fernen arabischen Landen berichtet von einer wundersamen Entdeckung, einem alten, windschiefen Teekännchen, das wie ein deus ex machina alle Wünsche erfüllen kann. Reibt man an dem Kännchen, erscheint ein Prachtbild von Mann, allen gefügig, allen zu Diensten, egal ob Mann oder Frau – wenn nur die richtige Zauberformel gesprochen wird: «Dschinn Dschinn».

Top