Eugen Ruge

In Zeiten des abnehmenden Lichts

Roman einer Familie 

Von den Jahren des Exils bis ins Wendejahr 89 und darüber hinaus reicht diese wechselvolle Geschichte einer deutschen Familie. Sie führt von Mexiko über Sibirien bis in die neu gegründete DDR, führt über die Gipfel und durch die Abgründe des 20. Jahrhunderts. So entsteht ein weites Panorama, ein großer Deutschlandroman, der, ungeheuer menschlich und komisch, Geschichte als Familiengeschichte erlebbar macht.

«Ein pulsierendes, vibrierendes, aufregend lebendiges Werk von enormer gestalterischer Phantasie, außergewöhnlich mitfühlend und vor allem von scharfem und erhellendem Witz … Es zeigt uns, dass aus den Trümmern des Ostblocks etwas erwachsen ist, das die Kraft hat zu überdauern: die Kunst dieses Buchs, das die Mauer eingerissen hat zwischen dem russischen Epos und dem großen amerikanischen Roman.» (The New York Times)


«Die Bögen wie von Thomas Mann, aber sehr viel komischer.» (Sunday Telegraph, London)


«Ein großes Buch.» (Le Figaro, Paris)


«So gut, so komisch, so zupackend, so grausam wirklichkeitsnah ist Ruges politisch-unpolitischer, herzzerreißender Realismus, der Thomas Mann mit den Simpsons kurzschließt unter dem Zähnknirschen ganzer Generationen. Seine Aufrichtigkeit ist trügerisch sanft, noch das lauteste Gelächter ist durchdrungen von stiller Trauer - ein sehr lustiges, sehr ernsthaftes und außergewöhnliches Debüt.» (Irish Times, Dublin)


«Ein einzigartiger und beschwörender Roman.» (Boston Globe)


«Unprätentiös, präzise und glaubhaft, mit einem unverwechselbar subtilen Humor.» (El País, Madrid)


«Eine grandiose Familienchronik.» (De Morgen, Brüssel)


«Überragend.» (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Themen:   Moderne und zeitgenössische Belletristik; Generationenromane, Familiensagas; Ost-Deutschland, DDR; Zweite Hälfte 20. Jahrhundert (1950 bis 1999 n. Chr.)

Coverbild Deutscher Buchpreis 2013 für Eugen Ruges grandiosen Roman einer Familie
Coverbild Deutscher Buchpreis 2013 für Eugen Ruges grandiosen Roman einer Familie

Von den Kritikern gefeiert, mit dem Deutschen Buchpreis 2011 ausgezeichnet: In Zeiten des abnehmenden Lichts, Eugen Ruges großer Familienroman über ein halbes Jahrhundert deutscher Geschichte, erscheint jetzt als Taschenbuch. Gelassen, souverän und humorvoll schreibt Ruge übr das Erlöschen einer politischen Vision, den Untergang eines Landes und ...

Eugen Ruge erhielt heute für seinen Roman In Zeiten des abnehmenden Lichts den Deutschen Buchpreis. Aus der Begründung der Jury: „Eugen Ruge spiegelt ostdeutsche Geschichte in einem Familienroman. Es gelingt ihm, die Erfahrungen von vier Generationen über fünfzig Jahre hinweg in einer dramaturgisch raffinierten Komposition zu bändigen. Sein Buch ...

Top