David Wagner

David Wagner
© Susanne Schleyer/autorenarchiv.de

David Wagner

David Wagner, 1971 geboren, debütierte mit dem Roman «Meine nachtblaue Hose». Es folgten der Erzählungsband «Was alles fehlt», das Prosabuch «Spricht das Kind», die Essaysammlungen «Welche Farbe hat Berlin» und "Mauer Park", die Kindheitserinnerungen "Drüben und drüben" (mit Jochen Schmidt) sowie der Roman «Vier Äpfel», der auf der Longlist des Deutschen Buchpreises stand.

2013 wurde ihm für sein Buch «Leben» der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen, 2014 erhielt er den Kranichsteiner Literaturpreis und war erster "Friedrich-Dürrenmatt-Gastprofessor für Weltliteratur" an der Universität Bern. Seine Bücher wurden in siebzehn Sprachen übersetzt. Er lebt in Berlin.

Weiterlesen

Bücher von David Wagner

Ein Zimmer im Hotel

Ein Zimmer im Hotel

Wo sind wir, wenn wir reisen? David Wagner, ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse für sein Buch "Leben", schreibt in seinem neuen Buch über Hotelzimmer, wie jeder sie kennt und so noch nie gesehen hat.
Ein Mann reist von Stadt zu Stadt, quer durch Deutschland und Europa bis nach China und in den Iran, aber Augen hat er immer nur für ...   Weiterlesen

Leben

Leben

Der Anruf kommt um kurz nach zwei.
Ein junger, sterbenskranker Mann geht ans Telefon und hört die ersehnten und gefürchteten Worte: «Wir haben ein Spenderorgan für Sie.» Soll er es wagen, damit er weiter da ist für sein Kind? Er nimmt seine Tasche und lässt sich ins Berliner Virchow-Klinikum fahren.
Es folgen lange Tage und Nächte im ...   Weiterlesen

Drüben und drüben

Drüben und drüben

Zwei Deutschlands und zwei Jungen, fast zeitgleich geboren, nur nicht im selben Staat. David Wagner wächst im Westen auf, unweit der Bundeshauptstadt Bonn, Jochen Schmidt im Osten: in Berlin, Hauptstadt der DDR. Sie spielen in der Wohnung, im Garten, zwischen Plattenbauten oder auf Baustellen und warten darauf, dass endlich das Fernsehprogramm ...   Weiterlesen

Welche Farbe hat Berlin

Welche Farbe hat Berlin

Ein Autor, der sehen und schreiben kann, schaut auf diese Stadt
David Wagner erzählt, wie sehr Berlin sich in den letzten Jahren verändert hat. Er macht ein Praktikum als Türsteher in der Flittchenbar, trifft die Füchse auf der Pfaueninsel und einen müden Bürgermeister neben einem Bärenkostüm. Er spaziert durch den alten Westen, über die ...   Weiterlesen

Meine nachtblaue Hose

Meine nachtblaue Hose

Aus einem verschwundenen Zauberreich — dem Westdeutschland der siebziger und achtziger Jahre
Für die allermeisten ist eine Hose nicht viel mehr als ein Stück Stoff. Nicht so für den Ich-Erzähler dieses außerge-wöhnlichen Romans. Vielleicht liegt es daran, dass er an jenem Tag, als er seine nachtblaue Hose erstmals trägt, eine junge Frau ...   Weiterlesen

Spricht das Kind

Spricht das Kind

«Ein kleines Buch, von dem ein großer Zauber ausgeht.» (FAZ)
David Wagner erzählt vom Glück, Vater und Kind zugleich zu sein: Er staunt über das magische Denken seiner Tochter, wundert sich über ihre Sprachspiele und berührt dabei die ganz großen Fragen: Was heißt es, auf der Welt zu sein? Was ist das Leben? Und warum geht der Kinderwagen immer ...   Weiterlesen

Was alles fehlt

Was alles fehlt

Kommen, Gehen, manchmal Bleiben.
Gleich sind wir da. Das hoffen alle, deren Leben in einen Koffer paßt. Sie reisen nach Paris, nach Ostia oder ans Kaspische Meer. Doch wo sie auch hinkommen, die Sehnsucht bleibt, weil irgend etwas immer fehlt: ein Kind, die große Liebe, der tote Bruder oder das passende Sommerkleid. Die Männer und Frauen in diesen ...   Weiterlesen

Vier Äpfel

Vier Äpfel

Von Waren, Liebschaften und der wahren Liebe
Mit vier Äpfeln fängt alles an. Ein Mann, der weniger zu tun hat, als ihm lieb ist, erlebt an der Obst- und Gemüsewaage seines Supermarkts einen magischen Moment: Die grünen Leuchtziffern zeigen genau 1000 Gramm. Für David Wagners Helden Grund genug, zwischen Feinstrumpfhosen und Tiefkühlspinat über ...   Weiterlesen

Top