Axel S. Meyer

Das Buch der Sünden

HOCH IM NORDEN HAUST DAS BÖSE

Im Jahre 845 bringen die Normannen den Tod nach Paris. Die Mörder kommen über die Flüsse: Am Morgen besetzen 120 Drachenboote die Seineinsel, am Abend sind die Straßen mit Leichen übersät. Brandgeruch liegt in der Luft. Hilflos muss der junge Odo mit ansehen, wie sein Vater getötet und seine Mutter verschleppt wird. Er schwört Rache. Jahre später fällt ihm im Kloster Sankt Gallen eine Schrift in die Hände: Das Buch der Sünden. Es prophezeit den Untergang der heidnischen Welt sobald die sieben Todsünden gesühnt sind. Besessen von der Idee, dieses Werk zu verrichten, macht sich Odo auf den Weg nach Norden. In die gottlose Stadt der Wikinger, nach Haithabu ...

Themen:   Moderne und zeitgenössische Belletristik; Historische Abenteuerromane; Historischer Roman; Paris; Deutschland; Frankreich, historische Regionen und Territorien; 9. Jahrhundert (800 bis 899 n. Chr.)

Top