Urban Roedl

Adalbert Stifter

In dem autobiographischen Fragment seiner Kindheitsgeschichte sagt Stifter, sein Leben sei einfach gewesen «wie ein Halm wächst»; und über die Erscheinungen dieses Lebens, die ihm ein Rätsel waren, vor dessen Abgrund er in Staunen und Ohnmacht stand, geriet er in dieselbe Verwunderung wie über das Wunder, das ihm das kleinste Sandkörnchen war. Ein Kenner der Natur wie er wußte, was es mit dem Wachstum des Halms auf sich hat: daß er sich aus dem mütterlichen Erdreich emporkämpft, dann in Abständen kräftige Knoten entwickelt, aus denen Blatt um Blatt hervorsprießt, und daß Fröste und Gluten, Schauer und Stürme ihn mit Vernichtung bedrohen. Von solcher paradoxen Einfachheit war Stifters Leben.

Themen:   Österreich; 19. Jahrhundert (1800 bis 1899 n. Chr.); Biedermeier; Biografien: Literatur; Biografien: Kunst und Unterhaltung

Top