Steinunn Jóhannesdóttir

Die Isländerin

Verschleppt, versklavt, verkauft – ein historisches Frauenschicksal
Island, 1627: Algerische Freibeuter fallen mordend und brandschatzend auf den grünen Westmänner-Inseln ein. Sie verschleppen 252 Menschen – unter ihnen die junge Gudrid und ihren kleinen Sohn. Nach einer qualvollen Reise über den Atlantik werden die beiden auf dem Sklavenmarkt in Algier verkauft. Für Gudrid beginnt ein langer Kampf um das schiere Überleben – und um ihr Kind.

Themen:   Island; Kopenhagen; Algerien; Atlantik; 1620 bis 1629 n. Chr.; 1630 bis 1639 n. Chr.; für Frauen und/oder Mädchen; Bezug zu Christen und christlichen Gruppen; Bezug zum Islam und islamischen Gruppen; Historischer Roman; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik in Übersetzung

Top