Roald Dahl

Boy

Schönes und Schreckliches aus meiner Kinderzeit 

Der Meisters des Makabren erzählt seine Kindheit
Weil er daheim der einzige Sohn neben fünf Töchtern ist, heißt er einfach “Boy”. Vom norwegischen Vater wird der kleine Roald auf eine englische Public School geschickt. Neben gemeinen Mitschülern, sadistischen Erzieherinnen und stocksteifen Schuldirektoren gibt es dort auch freundliche Sonderlinge wie den Mathelehrer Corkers, der Zahlen hasst wie die Pest. Trotzdem wandert der junge Roald Dahl nach dem Internat erstmal nach Afrika aus.
“Diese autobiographischen Erzählungen sind genauso erschreckend und erheiternd wie Roald Dahls Stories und Romane.” (New York Times Book Review)

Themen:   Wales; Norwegen; Erste Hälfte 20. Jahrhundert (1900 bis 1950 n. Chr.); Tagebücher, Briefe, Notizbücher; Memoiren, Berichte/Erinnerungen

Top