Rainer Nikowitz

Altenteil

Totentanz im Altersheim: Morbider als Nikowitz schreibt keiner
„Wer bringt denn bitte Leute um, die sowieso bald von selber sterben?“
Der Suchanek hat schon immer ein Drogenproblem gehabt. Meint zumindest der Richter und brummt ihm Sozialstunden im Altersheim auf. Einen ganzen Monat. Nun wirkt die Lebensphase von Nachmittagsbingo, Schnabeltasse und Erwachsenenwindel im grauen Wiener Winter natürlich noch einmal trüber, aber was soll’s. Und natürlich sterben die Leute ohnehin schon wie die Fliegen. Nur geht das offenbar jemandem nicht schnell genug. Irgendeinem Angehörigem mit Erbwunsch? Dem Pfleger mit dem unappetitlichen Nebenerwerb? Oder einem von den Alten? Da gibt es ja auch solche und solche. Mit einem seiner Schutzbefohlenen verbindet den Suchanek bald so etwas wie eine Freundschaft. Der Mann bekommt nie Besuch, hasst alte Menschen und wird doch zur treibenden Kraft hinter Suchaneks Ermittlertätigkeit …
Ein extraschwarzer Wienkrimi mit extratrockenem Humor

Themen:   Moderne und zeitgenössische Belletristik; Kriminalromane & Mystery: Cosy Mystery; Kriminalromane & Mystery: Humor; Wien

Top