Philip Kerr

Das Wittgensteinprogramm

«Also töte ich, weil es keinen logischen Grund gibt, nicht zu töten.» (Wittgenstein)
London, 2013: Gewalt ist an der Tagesordnung. Chief Inspector Jakowicz hat es mit einem neuen Serienmörder zu tun. Doch dieser ist anders: Er hat die Datenbank des Polizeicomputers angezapft, um die Namen potenzieller Mörder zu erfahren. Um sich zu rächen.
Fieberhaft erarbeitet Jakowicz mit dem Computerspezialisten Chung und dem Philosophieprofessors Lang ein Täterprofil des Mannes, der unter dem Decknamen Wittgenstein sein mörderisches Unwesen treibt …
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Kritikerpreis für den besten internationalen Kriminalroman.

Themen:   Moderne und zeitgenössische Belletristik; Technothriller; Psychothriller; Belletristik in Übersetzung; London, Greater London; 2010 bis 2019 n. Chr.

Top