Peter Rühmkorf

Dreizehn deutsche Dichter

Dreizehn deutsche Dichter von Heinrich Heine über Thomas Mann und Bertolt Brecht bis zu Arno Schmidt und Karl Krolow, eine ziemlich bunte Gesellschaft und doch so etwas wie ein magischer Zirkel. Was ihn zusammenhält - außer einem erklärten Faible des Porträtisten für persönliche Neigungen -, ist vor allem Rühmkorfs Blick für die "Körpersprache der Literatur". Da er es vorzieht, sich seinen Protagonisten kollegial zu nähern, statt den geläufigen Patentaufklebern zu vertrauen, gelingt es ihm, in jene Tiefen der Kunsterscheinung vorzudringen, wo der wahre Wortlaut in Geheimschrift verfaßt ist und die literarische Signatur bedeutungsvoll mit der Lebenslinie korrespondiert. Das Resultat seiner von unterschiedlichen Anlässen bewegten Studien: eine kleine Porträtgalerie bekannter deutscher Dichter, die uns auf einmal wie große Unbekannte ansehen.

Themen:   Deutschland; Literarische Essays

Top