Martin Mosebach

Die schöne Gewohnheit zu leben

Eine italienische Reise 

Ein literarischer Italien-Streifzug des Büchner-Preisträgers Martin Mosebach.
Italien – «das kälteste Land der Welt»? Wirklich? Martin Mosebach hat sich auf die Suche nach der «italienischen Essenz» begeben. Und er hat sie gefunden. Er lässt sich durch Venedig treiben, folgt Auf- und Untergang der Sonne in Rom, beschwört das Bild der Piazza, des Herzens der italienischen Stadt, und erlebt den sinnlichen Zauber und die Lebensfreude der Commedia dell'arte. Man möchte in den nächsten Zug steigen, die beschriebenen Orte aufsuchen und sich selbst diesem Orchester der Sinne hingeben.
Italienische Kultur und italienische Sinnlichkeit – hier werden sie lebendig.

Themen:   Moderne und zeitgenössische Belletristik; Sozial- und Kulturgeschichte; Klassische Reiseberichte, Reiseliteratur; Turin; Venedig; Verona; Rom; Neapel

Top