Jutta Held

Francisco de Goya

Bis 1733 läßt sich die Spur von Goyas Vorfahren in Zaragoza, der Stadt, in der er aufwuchs, zurückverfolgen. Seit diesem Jahr war Pedro Goya, der Großvater des Malers, als Notar in der aragonesischen Hauptstadt ansässig. Möglicherweise war er baskischer Herkunft und erst in diesem Jahr aus unbekannten Gründen nach Zaragoza umgesiedelt. Er besaß ein Haus in der Pfarrgemeinde S. Gil, gegenüber dem Stift von S. Lorenzo und dem Haus eines Seidenhändlers - das heißt, er wohnte in einem "guten" Stadtviertel. Der Vater des Malers, José Goya, war einer der angesehensten Vergolder von Zaragoza. Er gehörte zu den vierzehn Meistern, die die Vergolderzunft bildeteten.

Themen:   Bordeaux; Spanien; zweite Hälfte 18. Jahrhundert (1750 bis 1799 n. Chr.); erste Hälfte 19. Jahrhundert (1800 bis 1850 n. Chr.); Biografien: Kunst und Unterhaltung; Malerei und Gemälde; einzelne Künstler, Künstlermonografien

Top