John Updike

Spring doch!

«Traute man früher niemandem über dreißig, so traut man heute keinem unter fünfzig. Das Bewußtsein, daß man weniger vor sich hat als hinter sich, treibt zur Erlebnishast, denn man muß die einem noch bleibende Zeit nutzen. Diese Stimmung, die zwischen Abschluß und Aufbruch wechselt, beherrscht die neuen Erzählungen von John Updike. Seine Geschichten sind keine beliebigen Fetzen beliebiger Existenzen, sondern Abrisse ganzer Lebensentwürfe.» (Neue Zürcher Zeitung)

Themen:   Vereinigte Staaten von Amerika, USA; Klassische Belletristik; Belletristik: Erzählungen, Kurzgeschichten, Short Stories; Belletristik in Übersetzung

Top