John Updike

Die Tränen meines Vaters

und andere Erzählungen 

«Der Meister nimmt Abschied.»
Frankfurter Allgemeine Sonntags-Zeitung
Von der Weltwirtschaftskrise der 30er bis zu den Nachwehen des elften September, vom ländlichen Alton bis ins ferne Indien spannt sich der Bogen eines ganzen Menschenlebens. In seinen nachgelassenen Erzählungen erweist John Updike sich ein letztes Mal als « Meister der unangestrengten Bewegung » (Ian McEwan), als « ein Genie der Gegenwartsentschlüsselung in Geschichten » (Die Welt).
«Die lebhafteste, menschenfreundlichste Stimme der amerikanischen Literatur.» (Die Zeit)

Themen:   Vereinigte Staaten von Amerika, USA; Zweite Hälfte 20. Jahrhundert (1950 bis 1999 n. Chr.); Klassische Belletristik; Familienleben; Belletristik: Erzählungen, Kurzgeschichten, Short Stories; Belletristik in Übersetzung

Top