Jean-Paul Sartre

Mythos und Realität des Theaters

Schriften zu Theater und Film 1931 - 1970 

"Ein Theaterstück ist heute die angemessenste Form, den Menschen in Aktion zu zeigen, das heißt den Menschen überhaupt.", schreibt der Philosoph und Dramatiker Jean-Paul Sartre, für den auch die heutige Philosophie dramatischen Charakter hat. In diesem Band sind Sartres Artikel und Diskussionsbeiträge zu Theater und Film von 1931 bis 1971 gesammelt. Im Mittelpunkt steht die Auseinandersetzung mit dem Theater Brechts und mit den Mythen des Nachkriegsfilms. Die Übersetzung besorgte der bekannte Dramaturg und Brecht-Biograph Klaus Völker.

Themen:   20. Jahrhundert (1900 bis 1999 n. Chr.); Theaterwissenschaft; Filmgeschichte, Filmtheorie und Filmkritik; Tagebücher, Briefe, Notizbücher; Literarische Essays; Reportagen und journalistische Berichterstattung; Reden

Top