Heinz Strunk

Fleckenteufel

Ich schäme mich zu Boden, seit ich denken kann, und weiß nicht, wofür, wird schon stimmen.
Wir schreiben das Jahr 1977. Thorsten Bruhn ist sechzehn und ein Spätzünder. Der Geschlechtstrieb hält ihn trotzdem schon heftig auf Trab. Erst recht auf der Familienfreizeit mit der evangelischen Gemeinde in Scharbeutz an der Ostsee. Auf Kirchenfreizeiten lernt man sich kennen — rund um die Uhr. Und Thorsten macht unter dem Trommelfeuer aus sozialer Überforderung, religiösen und hormonellen Wallungen schnell schlapp. Dazu kommt das schlechte Essen. Wo unser Held doch ohnehin zur Verstopfung neigt: Luke zwo seit Tagen dicht! Und so durchlebt Thorsten innerlich versteinert schlimme Andachten, peinliche Gruppenspiele, eine trostlose Jugenddisko, Dämon Apfelkorn und erotische Wirrungen mit ständig wechselndem Objekt. Ein Wunder, dass am Ende doch noch alles irgendwie gut ausgeht ...

Themen:   Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik: Humor; Belletristik: Themen, Stoffe, Motive: Heranwachsen; Ostseeküste und -inseln; Schleswig-Holstein; 1970 bis 1979 n. Chr.

Top