Martin Mosebach

Der Nebelfürst

Ein Möchtegern-Literat reist in die Arktis – ein furioser Schelmenroman.
Der ahnungslos entschlossene Theodor Lerner taumelt um die Jahrhundertwende in ein aberwitziges Unterfangen: Angestiftet und manipuliert von einer üppigen Hochstaplerin, der verwegenen Frau Hanhaus, reist er auf einem schrottreifen Dampfer in die Arktis, um eine herrenlose Insel zu annektieren.
Was wie ein höchst unwahrscheinliches Capriccio anmutet, ist ein absurdes, aber wahres Kapitel der deutschen Kolonialgeschichte – Martin Mosebach entfaltet virtuos und komisch ein gründerzeitliches Panorama der Absurditäten.
Endlich wieder erhältlich: einer der großen Romane Martin Mosebachs.

Themen:   Moderne und zeitgenössische Belletristik; Kolonialismus und Imperialismus; Geographische Entdeckungen und Erforschungen; Hamburg; Svalbard; Arktischer Ozean; Deutschland: Zeitalter des Imperialismus (1890 bis 1914 n. Chr.)

Top