Ben Lerner

Abschied von Atocha

Dies ist ein wunderbar amüsanter Roman über den Künstler als jungen Mann in der schönen neuen Welt von Globalisierung und ironischer Lebenshaltung-ein raffiniertes Generationenporträt, von der US-Kritik frenetisch gefeiert.
Der junge amerikanische Lyriker Adam Gordon verbringt ein Jahr als Stipendiat in Madrid. Doch ganz gleich ob im Prado, bei seinen beiden spanischen Geliebten, denen er das Blaue vom Himmel herunterlügt, oder auf der Bühne beim Vortragen – immer stärker quält ihn der Verdacht, dass er selbst eine ebensolche Fälschung ist wie seine nach dem Zufallsprinzip komponierten Gedichte. Dann geschieht der blutige Al-Qaida-Anschlag auf den Bahnhof Puerta de Atocha, und seine spanischen Freunde wollen ein politisches Bekenntnis von ihm ...

Themen:   Madrid, Comunidad de; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik in Übersetzung

Top