Armistead Maupin

Tollivers Reisen

„Ich liebe Maupins Bücher aus demselben Grund, aus dem ich die Romane von Dickens liebe.“ (Christopher Isherwood)
Band vier der „Stadtgeschichten“ spielt sich wieder rund um das Haus in der Barbary Lane 28 ab. Diesmal geht es um den Hausmann Brian und seine Karriere-Ehefrau Mary Ann, denen trotz heftigster Versuche eines nicht gelingen will: ein Kind. Hilfe naht von Königin Elisabeth II., auf Staatsbesuch in San Francisco, und von einem flotten Leutnant, der von der königlichen Yacht desertiert. Weitere Assistenz beim Kindermachen: ein trauernder schwuler Nachbar sowie eine dubiose Organisation zur Vermittlung exotischer Bräute.
„Ein unaufdringliches kleines Meisterwerk“ (USA Today)

Themen:   San Francisco; 1980 bis 1989 n. Chr.; Bezug zu Schwulen; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik in Übersetzung

Top