Armistead Maupin

Mehr Stadtgeschichten

„Das sind die witzigsten Romane, die es zur Zeit gibt.“ (The Times)
Im zweiten Band der Stadtgeschichten haben alte und neue Fans von Armistead Maupin Gelegenheit, sich bei der Begegnung der Sekretärin Mary Ann Singleton mit dem teuflischen Kult zu gruseln (und zwischendurch heftig zu kichern), sich mit Michael "Mouse" Tolliver Sorgen darüber zu machen, ob seine Hoffnungen auf eine glückliche Zukunft mit Jon, dem Gynäkologen, berechtigt sind; das bisher geheime Anagramm im Namen der Vermieterin Anna Madrigal zu entschlüsseln und über Dutzende irrwitziger Mißgeschicke, die den Leuten in San Francisco widerfahren, zu lachen oder zu weinen.
„Eine Komödie in ihrer klassischsten Form, mit einigen der schärfsten und stärksten Dialoge, die Sie in Ihrem Leben zu lesen bekommen werden.“ (The Guardian)

Themen:   San Francisco; 1970 bis 1979 n. Chr.; Bezug zu Schwulen; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik in Übersetzung

Top