André Kubiczek

Komm in den totgesagten Park und schau

Marek, ein Berliner Literaturwissenschaftler, steht vor dem beruflichen und persönlichen Aus. Als sein entfremdeter 19jähriger Sohn Felix in ähnlichem Zustand plötzlich vor der Tür steht, tun die beiden sich zusammen. Mit im Boot ist noch Mareks Doktorand Veit, der einen Streit allzu handfest versucht hat zu lösen. Nach einer chaotischen Flucht landen die drei in der Böhmischen Schweiz. Hier haben Vater und Sohn die einmalige Chance, einander kennenzulernen und sich zu fragen: Wie konnte es so weit kommen?

Themen:   Berlin; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Science-Fiction: Nahe Zukunft; Familienleben; Belletristik: Themen, Stoffe, Motive: Politik

Top