Ronald Skirth

Soldat wider Willen

Wie ich den Ersten Weltkrieg sabotierte 

Ein junger Soldat verliert alle Illusionen über den Krieg und wird zum Pazifisten.
Und seine große Liebe überdauert das große Schlachten.
«Eine der außergewöhnlichsten Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg, die es gibt. Ein Klassiker, den man mit Ernst Jüngers
‹In Stahlgewittern› und Robert von Ranke-Graves’ ‹Strich drunter!› vergleichen muss.» Mail on Sunday

Themen:   Belgien; Deutschland; 1910 bis 1919 n. Chr.; Autobiografien: historisch, politisch, militärisch; Memoiren, Berichte/Erinnerungen; Erster Weltkrieg

Top