John Updike

Fällige Betrachtungen

«Updikes Bandbreite ist atemberaubend. Wenn ich vom Gegenstand nicht viel verstehe – wie bei seinen fein illustrierten Kunstkritiken zu Bruegel, Dürer und Goya –, hat Updike mir viel mitzuteilen. Wenn er sich eines Autors annimmt, den ich liebe, Proust oder Czeslaw Milosz zum Beispiel, sehe und schätze ich Vertrautes oft in einem ganz neuen Licht.» Christopher Hitchens
THE NEW YORK TIMES BOOK REVIEW

Themen:   Literarische Essays; Malerei und Gemälde; Literaturwissenschaft: 1900 bis 2000

Top