03.12.2015   von rowohlt

Zauberhafte Mathematik: wenn Harry Potter auf Adam Riese trifft

Der Mathematikprofessor Ehrhard Behrends präsentiert in seinem Buch «Der mathematische Zauberstab» verblüffende Tricks mit Karten und Zahlen. Eine Auswahl dieser Zaubertricks finden Sie in den nachfolgenden Videos. Damit Sie selbst ganz leicht zum Zauberer werden können, werden die Tricks in den zweiten Videos jeweils von Herrn Behrends erklärt. Hokus Pokus… und los geht’s!

Trick: Partnerschaftsvermittlung

Dieser Trick basiert auf einer einfachen, aber nicht ganz offensichtlichen Invariante beim Abheben im Kartenspiel. Der Zauberer zeigt dabei ein Blatt, das aus Damen und Königen besteht.

Des Rätsels Lösung ist hier die zyklische Ordnung der Karten. Hier können Sie sich das mathematische Erklärungsvideo ansehen: https://youtu.be/Fly9HpflWPQ

Trick: Die wiederhergestellte Ordnung

Bei diesem Zaubertrick bereitet der Zauberer 9 Karten vor: von 1 (Ass) bis 9 in einer beliebigen Kartenfarbe. Anschließend werden die Karten kräftig durcheinander gebracht. Wie wohl die Reihenfolge am Ende des Tricks aussieht?

Der mathematische Schlüssel ist das angewandte Mischverfahren, um die Karten in die ursprüngliche zyklische Reihenfolge zu bringen. Hier finden Sie das Auflösungsvideo: https://youtu.be/R7ftXYvT15Q

Trick: Standardvariante des «Hummer-Tricks»

Jetzt wird’s politisch! Was die Wiedervereinigung mit diesem rot-schwarzen Kartentrick zu tun hat, erfahren Sie im Video.

Beim mathematischen Hintergrund spielt die relevante Invariante eine Rolle, die die Karten in verschiedene Richtungen zeigen lässt. Wie es genau funktioniert, erklärt Ihnen Professor Behrends im Video: https://youtu.be/BcXwBSCoVT0

Trick: Lügendetektor mit Fernwirkung

Bei diesem Zaubertrick handelt es sich um eine spektakuläre Variante des «Gilbreath-Tricks», bei dem Pärchen von je einer schwarzen und roten Karte entstehen. Dieser Trick eignet sich ganz besonders, um mit dem Publikum zu interagieren und zu erkennen, ob dieses die richtige Kartenfarbe nennt oder gar schwindelt.

Mathematisch wird die Annahme, dass es am Ende nur Rot-Schwarz-Pärchen gibt, durch Induktion bewiesen. Zur Erklärung: https://youtu.be/qcdw1GLDfjk

Der 1001-Trick

Dieser Zaubertrick kommt ohne Karten aus. Alles, was Sie dafür benötigen, ist eine sechsstellige Zahl, die durch 7 geteilt wird.

Trick: Du musst es dreimal sagen!

In der Geburtstagsvariante dieses Tricks sucht sich ein Zuschauer eine Karte aus und zählt die Karten viermal zu einem neuen Stapel zusammen.

Das mathematische Stichwort heißt hier Permutation. Permutation bedeutet, dass die Reihenfolge von Objekten verändert wird. Hier sehen Sie die ganze Auflösung des Tricks: https://youtu.be/zO1UZIToBqo


Jetzt haben wir es Schwarz auf Rot bzw. Weiß, dass Mathematik Spaß machen und überraschen kann! Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nachzaubern.

Top