31.10.2015   von rowohlt

Wenn Prinzessin Diana das noch erlebt hätte!

Online-Omi Renate Bergmann will Weihnachten zu Tochter Kirsten nach Brunskögel. Und landet in London. Nä aber auch!

© Rudi Hurzlmeier
© Rudi Hurzlmeier

Sie ist «Deutschlands bekannteste Twitter-Omi» (Bild): Renate Bergmann. Klar, manchmal ist die fidele 82-Jährige, deren vier Männer in Berlin über vier Friedhöfe verstreut liegen, ganz schön tüdelig Dafür ist sie aber in Sachen moderne Kommunikationsmittel ganz vorn dabei. Sie kennt «Fäßbuck» und «Gockel», ist ständig «onlein» und twittert sich auf ihrem neuen «Händi» die alten Finger wund. Weihnachten aber gerät sie unverhofft auf Abwege. Eigentlich will sie Kirsten in Brunskögel besuchen, steigt aber in Tegel blöderweise in den falschen Flieger …


Aber schön mal eins nach dem anderen. Kirsten zu besuchen ist immer eine Überwindung, das Kind (das ja längst kein Kind mehr ist) ist ganz schön eigensinnig. Nee, eigenartig ist es, verdreht. Schon ihr sogenannter «Beruf»: Tierheilpraktikerin für Katzen mit psychischen Problemen im Sauerland, da muss man erst mal drauf kommen. «Mit den Miezen macht sie Wassertreten, und auch sonst hat sie nicht alle Platten am Herd.» Voll der wegane Trip, nur gesundes Essen, glückliche Möhren, unschuldige Äpfel, Sojapamps, kein Fleisch. Und dann die Gespräche, über Sheng Pfui und anderes esoterisches Zeugs.

Weihnachten bei der «Irren mit der Wünschelrute»?

Jeder Besuch in Brunskögel (60 Einwohner!) ist für Renate eine Qual, da muss man nicht lange um den heißen Brei reden. Sie ahnt schon, wie der Festtagsschmaus dort aussehen wird. «Weihnachten ist, wenn meine Tochter Kirsten sich ein Schälchen Müsli macht und zu meiner Gans sagt: ‹Dass ess ich nicht, das sind Leichenteile.›» Trotzdem hat sich Renate tapfer auf den Weg gemacht, Blut ist halt dicker als Wasser. Und solange sie selber die Weihnachtsgans mitbringt, kann eigentlich nichts schief gehen. Und zwei Fläschken Korn gehen auch noch in den Koffer, die Geschenke auch: ein paar Kästchen Mongscherrie, und natürlich Topflappen. Die mag ja jeder. Und viel Platz nehmen die auch nicht weg.


Kann also nix schief gehen, hat sie gedacht, die olle Bergmann. Aber der Ausflug nach Brunskögel geht so was von schief! Dabei haben ihre (alten Freunde Ilse (82) und der blinde Kurt (87) sie im Koyota vergleichsweise sicher zum Flughafen gebracht. Hätte Kirsten doch nur nicht die Damen am Abflugschalter von Berliner Luft, also Air Berlin,  mit der Bitte aufgescheucht, die klapprige alte Dame freundlich Richtung Flieger zu geleiten. Frechheit! Eine Renate Bergmann hat immer auf ihren eigenen zwei Beinen gestanden.


Wie dem auch sei: Renate wird im Rollstuhl aufs Flugfeld gekarrt. Wenn's denn unbedingt sein muss, denkt sie resigniert. Dann geht alles glatt: einchecken, Platz einnehmen, starten, ein bisschen was essen und trinken, landen. Und wumms!, ist Renate angekommen. In London, nicht in Köln. Mutterseelenallein, zwei Tage vor Weihnachten.

«Zu Hause ist, wo meine Freunde sind und wo der Korn kalt steht»

Den Rest müssen Sie jetzt aber selbst lesen! Nur eines noch: Nicht dass Sie denken, die Renate hätte mit ein paar anderen armen Seelen in einer englischen Bahnhofsmission «Happy Christmas!» singen müssen. Während ihre Freunde und Verwandten in Deutschland vom Schlimmsten ausgehen (ausgeraubt? verschleppt? tot?), Interpol einschalteen und den Kölner Polizeipräsidenten aus dem Weihnachtsurlaub zurückbeordern, geht Oma Bergmann die missliche Lage ganz praktisch an. Eine vage Erinnerung kommt hoch …


Gab es da nicht jemanden aus ihrer Verwandtschaft, der vor vielen Jahren nach England gezogen ist, sogar nach London? Genau: Barbara, die Tochter bzw. Enkelin von … ach, so genau wollen Sie's vielleicht gar nicht wissen. Als besagte Barbara Stunden später sich dann mit einem freudigen «Dande Rienaahde!» auf die Verlorengeglaubte stürzt und diese in die Arme schließt, beginnen ein paar wunderbare, unvergessliche Weihnachtstage für Oma Bergmann. Mit Westminster und Big Ben, mit Piccadilly Circus und Buckingham Palace (Prinzessin Kät und das Königsbaby!), mit Punsch und Riesentruthahn. Nix wegan, das volle Programm!

Top