10.10.2011   von rowohlt

Deutscher Buchpreis 2011 für Eugen Ruge

Eugen Ruge erhielt heute für seinen Roman In Zeiten des abnehmenden Lichts den Deutschen Buchpreis. Aus der Begründung der Jury: „Eugen Ruge spiegelt ostdeutsche Geschichte in einem Familienroman. Es gelingt ihm, die Erfahrungen von vier Generationen über fünfzig Jahre hinweg in einer dramaturgisch raffinierten Komposition zu bändigen. Sein Buch erzählt von der Utopie des Sozialismus, dem Preis, den sie dem Einzelnen abverlangt, und ihrem allmählichen Verlöschen. Zugleich zeichnet sich sein Roman durch große Unterhaltsamkeit und einen starken Sinn für Komik aus“. (Quelle: Börsenblatt)

Top