29.10.2018   von rowohlt

Alle für Sally!

Fantasievoll, abenteuerlich und wunderbar tröstlich: «Die Mitternachtsbande», der neue Kinderroman von David Walliams

© Tony Ross
© Tony Ross

Als Tom mit einer Gehirnerschütterung ins Lord Funt Krankenhauses in London eingeliefert wird, schließt er schnell Freundschaft mit den anderen Kindern auf der Station hoch oben im 24. Stock. Da ist Amber mit ihren Gipsarmen und -beinen, Robin mit seiner Augenbinde, George, der sich von einer Mandeloperation erholt. Und die kleine Sally, die so krank ist, dass sie die meiste Zeit im Bett liegen muss. Die Kinder teilen ein Geheimnis: Sie sind die MITTERNACHTSBANDE! Jede Nacht schleichen sie sich heimlich in den Keller des Krankenhauses. Von den wilden Abenteuern, die sie dort erleben, darf natürlich niemand etwas wissen – am allerwenigsten die boshafte Stationsschwester!


Nicht zufällig sehen viele in David Walliams den einzig würdigen Nachfolger des großen Roald Dahl. «Die Mitternachtsbande» ist das mittlerweile neunte Buch des erfolgreichsten britischen Kinderbuchautors der letzten Jahre (alle bei rowohlt rotfuchs erschienen). Manche seiner Bücher – wie «Terror-Tantchen», «Ratten-Burger» oder «Zombie-Zahnarzt» – werden von den Kindern gerade wegen ihres derben Humors und der krassen Figuren geliebt. Kinder können das ab, das Derbe, Raubeinige, Gruselige – das wusste keiner besser als Walliams' Lehrmeister Roald Dahl.


«Die Mitternachtsbande», Walliams' neues Buch, ist anders. Zarter im Ton, leiser, weiser – ein Herzens- und Tröstebuch, lustig, spannend, liebevoll, Mit fünf wunderbaren Kindern als Helden, die sich nachts, wenn alle um sie herum schlafen, ein Stück wildes, spannendes Leben zurückholen. (Dass man dabei die unfassbar gemeine Stationsschwester mit ein bisschen Schlaftropfen außer Gefecht setzen muss, gehört mit zum aufregenden mitternächtlichen Spiel …). Etwas Schöneres kann man Kindern, die krank sind, vielleicht sogar ins Krankenhaus müssen, nicht schenken.


Dutzende hinreißender Illustrationen von Tony Ross machen «Die Mitternachtsbande» zu einem Erlebnis: zum Lesen und Staunen und Träumen. Hier im Kurzüberblick alle Protagonisten, die unter dem Dach des geheimnisvollen Krankenhauses in London zusammenkommen:

Willkommen in der Welt der Mitternachtsbande!


Tom.
So richtig weiß der Zwölfjährige nicht, was ihn eigentlich ins Lord Funt gebracht hat, mit einer Riesenbeule auf dem Kopf und einer mittelprächtigen Gehirnerschütterung. Nach und nach kommt die Erinnerung zurück … an einen schweren Cricketball aus Leder, der mit irrem Tempo auf ihn zurast. Dann: tiefe, tiefe Dunkelheit. Als Tom wieder zu sich kommt, weiß er eines ganz sicher: Egal, wie es im Lord Funt Krankenhaus ist, besser als im St. Willets-Jungeninternat mit seinem sadistischen Direktor Mr. Thews wird es allemal sein.


Amber, pardon: Amber Florence Harriet Latty, Kurzhaarfrisur, runde Brille, auch sie ist zwölf. Klar, wer hier auf der Kinderstation den Ton angibt: das Mädchen im Rollstuhl, dessen beide Arme und Beine gebrochen sind. Wie das passiert ist, möchte man wissen – BEIDE Arme UND Beine bricht man sich ja auch nicht alle Tage. Muss wohl ein absolut wildes Abenteuer gewesen sein, mit nicht ganz gutem Ausgang. Wie, nicht? Kein Sturz beim Besteigen eines Achttausenders, nicht einmal ein Abrutschen im Kletterwald? Ach, ganz anders war's? Amber ist zu Hause aus dem Hochbett gefallen. Aber sprecht sie bitte nur nicht darauf an – es ist ihr soooo peinlich!


Robin. Sein Job ist es, die Chefin in ihrem Rollstuhl nachts über die Flure zu schieben, gern im Höllentempo. Da der rothaarige Junge wegen einer Augenoperation immer eine Augenbinde tragen muss, geht das natürlich nicht unfallfrei ab. Wer nicht sehen kann, muss hören. Also lässt sich Robin alles haarklein erzählen; dafür unterhält er seine Kumpels mit hinreißend lustigen Bemerkungen (die so lakonisch sind, dass nur er sie manchmal versteht).


George ist elf Jahre alt, ein (ziemlich) dicker Junge aus Ost-London. Ihm wurden gerade die Mandeln entfernt, was ihn aber keineswegs daran hindert, ständig Süßes in sich hineinzuschlingen, Muffins, Eis, Schokolade, Nüsse, Mandeln, egal, Hauptsache süß. Robin würde vermutlich sagen: Mandeln raus, Mandeln rein …


Sally. Sie ist als einzige auf der Kinderstation sehr krank, vielleicht todkrank. Das Mädchen ist ganz dünn, durchscheinend wie ein zerbrechliches Porzellantässchen, fast alle Haare auf dem Kopf sind ihr ausgefallen. Woran genau die Zehnjährige erkrankt ist, weiß man nicht. Weil sie zu schwach ist für die nächtlichen Ausflüge der Kinder, gehört Sally streng genommen nicht zur Mitternachtsbande. Aber mit dem Neuankömmling Tom, den sie auf Anhieb mag, sieht sie eine Chance, dass sich das endlich ändert. Ein Abenteuer mit den Mitternachtskindern erleben – das wäre schon mal ein Anfang. Ihr großer Traum: Ein ganzes Leben, also siebzig, achtzig Jahre, in einer einzigen Nacht erleben! Denn sie weiß nicht, wie viel Zeit ihr bleibt.

«Ich schwöre beim Leben meines Hamsters …»


Pfleger.
Er ist der einsamste Mensch in dem riesigen Krankenhaus. Weil niemand seinen richtigen Namen kennt, wird er von allen nach seiner Funktion genannt – Pfleger. Sein Gesicht ist derart monstermäßig verunstaltet, dass jeder, der ihn zum ersten Mal sieht, sich zu Tode erschreckt. Und doch ist er der beste, gutmütigste, liebenswerteste Mensch weit und breit, ein wahrer Freund und Beschützer der Kinder im Lord Funt Krankenhaus. Weshalb er praktisch sein ganzes Leben dort verbracht hat, Tag für Tag, Jahr für Jahr – das ist eine der berührendsten Geschichten dieses wunderbaren Buches.


Die Oberschwester. Obwohl sie halbwegs passabel aussieht, ist sie das genaue Gegenstück von Pfleger. Die Leiterin der Kinderstation ist unfassbar gemein und hinterhältig; ob sie überhaupt irgendwen mag, weiß keiner – Kinder jedenfalls scheint sie zu verabscheuen. «Diese Frau hat ein finsteres Herz», weiß Pfleger. «Es macht ihr Freude, die Kinder auf ihrer Station zu quälen.» Mit ihren Verboten schikaniert sie die Kinder nach Kräften: Punkt acht Licht aus! Reden verboten! Aufstehen verboten! Toilettenbesuche in der Nacht verboten! (Dass sie noch viel schlimmere Sachen macht, erfährt Tom, der so sehnsüchtig auf ein Lebenszeichen seiner Eltern wartet, ganz am Ende der Geschichte.)


Wer noch auftritt? Zum Beispiel der Krankenhausdirektor Sir Quentin Striller; die ständig gutgelaunte Tuutsie, die mit dem Teewagen durch die Gänge flitzt; Putzfrau Dilly, die raucht, was das Zeug hält; die immermüde Schwester Meese; Doktor Luppers, ein junger, ahnungsloser Arzt. Nicht zu vergessen Nelly, eine 99-jährige alte Dame. Sie macht etwas, wovon George immer geträumt hat: an Helium-gefüllten Luftballons in den Himmel hoch über London zu schweben, mit Prachtblick auf Tower, Big Ben und die Westminster Abbey …


Was aber treiben die Kinder, wenn es Mitternacht schlägt? Das dürfen wir hier natürlich nicht verraten. Nur so viel vielleicht: Zweck der Mitternachtsbande ist es, jedem Kind seinen größten Wunsch, seinen innigsten Traum zu erfüllen – egal was es ist. George zum Beispiel will, schwer wie er ist, unbedingt einmal schweben, am besten fliegen. Robin bekommt glänzende Augen, wenn er sich in seinen kühnsten Träumen als Dirigent eines großen Orchesters sieht. Und Amber war schon immer ganz wild darauf, das erste Mädchen am Nordpol zu sein; außerdem will sie die Welt allein umsegeln, alle hohen Berge der Welt erklimmen und alle weiteren Herausforderungen für mutige Mädchen mit Bravour meistern.


Dass Kinderträume keine Schäume bleiben, dafür wurde vor vielen, vielen Jahren die Mitternachtsbande gegründet. Von einem Kind …

Die Mitternachtsbande

Die Mitternachtsbande

Der neue Roman des Bestsellerautors über die Kraft der Freundschaft und der Phantasie!
Als Tom mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus kommt, schließt er schnell Freundschaft mit den anderen Kindern auf der Station: Da ist Amber mit ihren Gipsarmen und -beinen; Robin mit seiner Augenbinde; George, der sich von einer Mandeloperation erholt; ...  Weiterlesen

Preis: € 16,99
Seitenzahl: 480
rororo rotfuchs
ISBN: 978-3-499-21821-7
23.10.2018
Erhältlich als: Hardcover, e-Book
Top