01.02.2019   von rowohlt

Iwan-Michelangelo D’Apriles «Fontane» ist Darmstädter Buch des Monats

Das Darmstädter Buch des Monats Februar ist Iwan-Michelangelo D’Apriles «Fontane. Ein Jahrhundert in Bewegung». In der Jurybegründung von Gerhard Stadelmaier heißt es:


«Der wahrlich nutzbringende Potsdamer literaturwissenschaftliche Professor Iwan-Michelangelo d’Aprile (...) setzt den Apotheker, Journalisten, „Regierungsschweinehund“ und also Jahrzehnte lang Presselenkungsangestellten des preußischen Staates, Theaterkritiker und Romancier Theodor Fontane ins literarische Zentrum eines aufregenden Netzwerks. Es ergibt sich in klarer, flüssiger, Wissenschaftliches klug vermittelnder Sprache sozusagen das Bild eines höchst bewegten, temporeichen, strukturellen gesellschaftlich-kulturellen Internets des 19. Jahrhunderts. (...) Der Dichter wird zum Spielball wie zum Mitspieler in einem intelligent beschriebenen soziologischen Geflecht, in dem Person, Werke, Zeit, Charakter und Intrigen, Fakten und Faktoren, Stoffe und Publikationsformen (Fontanes Romane erschienen zuerst als Fortsetzungsgeschichten in Zeitschriften) aufleuchten. Ohne dass der Biograph seinen Gegenstand allzu sehr bewundert – oder allzu sehr kritisiert. Es herrscht in Stil und Haltung wohltuende schreibinteressengeleitete Nüchternheit. Ganz im Sinne Fontanes.»


Iwan-Michelangelo D'Apriles «Fontane» ist am 27. November 2018 bei Rowohlt erschienen. Wir gratulieren unserem Autor zu dieser Auszeichnung.

Top