16.02.2017   von rowohlt

Natascha Wodin und Leonhard Horowski für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert

Natascha Wodin mit «Sie kam aus Mariupol» (Kategorie: Belletristik) und Leonhard Horowski mit «Das Europa der Könige. Macht und Spiel an den Höfen des 17. und 18. Jahrhunderts» (Kategorie: Sachbuch/Essayistik) sind nominiert für den diesjährigen Preis der Leipziger Buchmesse.

Aus 365 Einreichungen hat die Jury um Vorsitzende Kristina Maidt-Zinke in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung je fünf Nominierte ausgewählt. Verliehen wird der Preis am 23. März 2017 im Rahmen der Leipziger Buchmesse.


«Sie kam aus Mariupol» von Natascha Wodin erschien am 17. Februar und «Das Ende der Könige. Macht und Spiel an den Höfen des 17. und 18. Jahrhunderts» von Leonhard Horowski erscheint am 10. März im Rowohlt Verlag.


Wir gratulieren unseren Autoren ganz herzlich zu ihrer Nominierung.

Top