12.01.2015   von rowohlt

Kotz! 1000 ganz legale Aufregertipps

Dietmar Bittrich liefert jede Menge erstklassige Tipps zum Ausrasten – da sollte doch auch für Sie was dabei sein!

© FinePic, München
© FinePic, München

Das ist ja mal eine tolle Idee: ein ganzes Buch mit Aufregertipps! Wie oft möchte man toben, wüten und Sachen zerschlagen – und nimmt sich dann doch selber an die Kandare. Oder man wird im genervten Ton aufgefordert, doch gefälligst die Contenance zu bewahren. Dabei gibt es doch wirklich genug Anlässe, die Fassung zu verlieren. Tag für Tag quälen sie uns doch, die Parkplatz-Klauer, Warteschlangen-Verlängerer und penetranten Kleingedrucktes-Leser, die nervenden Mückenstiche, unangekündigten Umleitungen und leeren Akkus. Der große Kotz von Dietmar Bittrich, das sind 1000 erstklassige Tipps zum Ausrasten – da sollte doch auch was für Sie dabei sein!
1000 Tipps, verteilt auf 10 Kapitel: die übelsten Nervereien und Zumutungen des Alltags im schnellen Zugriff. Ob Bus und Bahn, Supermarkt, Job, Liebe, Kultur, Reise oder Älterwerden – wer unter diesen Stichworten nichts findet, was ihn zur Weißglut bringt, muss ein Diplom in Alltagsbuddhismus haben. Aber wer hat das schon! Dietmar Bittrich, führender Experte für böse Unterhaltung, rät: Lass es raus! Höre auf dein inneres Rumpelstilzchen! Durchdrehen oder wahnsinnig werden kann man später immer noch.

Das regt mich aber auf, verdammt noch mal!

Aufwachen zum Schnäppchenpreis: mit Klingeltönen. Kostenlos zum Download bereit stehen Kreissäge, Laubpuster, zahnärztlicher Bohrer, Rottweiler im Angriff, rückkoppelndes Mikrofon, brüllende Babys, bremsende Züge, an Glas geriebener Schaumstoff, Erbrechen eines Komasäufers sowie der Gesang von Bob Dylan.
Gesprächsthemen, die dich heute nerven könnten. Hochbegabte Kinder, Organspendeausweis, Rentenversicherung, innovatives Design, britisches Königshaus, Cellulite, Partnerbeziehung, Biokraftstoff, Problemzonen, Burnout, Mülltrennung, soziale Kälte, Steuererklärung, politische Kultur, Spendenaufruf, aufregende Theaterinszenierung, Ökobilanz …
Ätzende Psychotipps von Kollegen. Du musst mehr zu dir stehen. Dein inneres Kind möchte in den Arm genommen werden. Übe dich im inneren Lächeln. Du stehst erst am Beginn eines Transformationsprozesses. Was du ablehnst, das ziehst du an. Höre nicht auf deinen inneren Kritiker. Auch du kannst aus der Grübelfalle aussteigen. Nutze die Heilkraft des Mantrasingens. Es ist Zeit, deine androgyne Seite zu entdecken. Du brauchst einen neuen Therapeuten …

Wie ruiniere ich das schüttere Selbstwertgefühl eines Mannes?

Indem du die richtigen Fragen stellst! Hier sind schon mal 33 Killerfragen, die – im richtigen Moment und in der passenden Tonlage gestellt – Männer gehörig aus dem Tritt bringen können.
Hast du ein Cabrio? Magst du Kinder? Sag bloß, das macht dir was aus? Wollen wir doch nicht langsam jemanden nach dem Weg fragen? Du hängst wohl sehr an deiner Mutter? Wer war denn das am Telefon eben? Hast du nur Bier im Kühlschrank? Warum bist du denn so nervös? Kommst du wieder nicht zurecht mit deinem Computer? Kann es sein, dass dein Haar immer dünne wird? Wieso kriegen Männer eigentlich immer Bäuche?
Was hast du heute erlebt? Hast du mich vermisst? Wo warst du eigentlich gestern Abend? Woran denkst du gerade? Warum fällt Männern das eigentlich so schwer? Glaubst du eigentlich, was du da sagst? Wie viele hattest du eigentlich vor mir? Und warum ist es mit den früheren Freundinnen schiefgegangen? Machst du mir ein Kind? Konntest du früher eigentlich öfter? Was sind eigentlich die Ursachen von Impotenz?
Macht es dir was aus, dass du nicht gerade den Größten hast? Bist du etwa eifersüchtig? Hattest du diese Probleme schon immer? Warum kommst du so spät? Hörst du mir überhaupt zu? Und was habe ich gerade gesagt? Schläfst du schon? Hast du von mir geträumt? Kannst du den Müll mitnehmen? Was soll ich heute Abend anziehen? Stammt das an deinem Kragen da von meinem Lippenstift

Top