Vladimir Nabokov

Nikolai Gogol

In den Jahren ab 1942 schrieb Nabokov eine Studie über Nikolaj Gogol, eine der ungewöhnlichsten Biographien der Weltliteratur. Sie wird in deutscher Sprache im Rahmen der Gesamtausgabe zum ersten Mal veröffentlicht. Gogol - man lernt ihn in dieser Biographie nicht über die Stationen seines Lebenswerkes kennen, auch nicht über den Inhalt seiner Stücke, noch weniger über das, was Interpreten aus ihnen heraus- oder in sie hereingelesen haben. Dieses Buch ist ein Visavis Nabokov - Gogol. Keine Quellen, keine Sekundärliteratur werde er benutzen, schrieb Nabokov, nur Gogol selbst.
Allein die poetische Essenz des Werkes interessierte ihn, "die Feuerwerke des Alptraums", die Gogol entzündete, und in denen so vieles endete, was er im Alltäglichen beginnen ließ, "bis eine Tür sich öffnete und eine Welle schäumender Poesie sich dort absetzte, wo es hingehörte - im Irrationalen". "Und ein freundlicher Einfall", so Nabokov, "beschert einem die Erinnerung, dass der Unterschied zwischen dem, was komisch ist, und dem, was komisch an den Dingen ist, von einem Zischlaut abhängt."

Themen:   Russland; Ukraine; erste Hälfte 19. Jahrhundert (1800 bis 1850 n. Chr.); Biografien: Literatur

Top