Thomas Wolfe

Schau heimwärts, Engel!

Eine Geschichte vom begrabenen Leben 

Eine kolossalische Schöpfung voll tiefer Lebenslust» nannte Sinclair L ewis in seiner Nobelpreisrede das Werk von Thomas Wolfe. Der große Roman «Schau heimwärts, Engel!» erzählt Kindheit und Entwicklung des jungen Eugen Gant, eines zarten und wilden Genius, dem der Alltag immer wieder zum Mythos wird. Menschen und Dinge erlebt er in «einem sonderbaren Licht, das die staubige Welt neu verzaubert». Mit seinem Vater, einem
gebrochenen Titanen voll Lasterhaftigkeit und Größe, mit der geizig-ehrgeizigen Mutter, mit der Dämonenschar seiner vielen Geschwister ist er durch Blutsbande hoffnungslos zusammengeschmiedet und wird auch in der Trennung ihre Gespenster nicht los. Sein Leben als Zeitungsjunge, Schüler, Student, Vagabund, seine Erlebnisse mit Freunden und Frauen werden zu einem leidenschaftlichen Kampf um das Geheimnis des Daseins. Hermann Hesse: «Dieses Epos der Familie Gant ist die stärkste Dichtung aus dem heutigen Amerika, die ich kenne.» Mit der vorliegenden Fassung beginnt der Rowohlt Verlag eine Neuausgabe der Werke von Thomas Wolfe in revidierten Übersetzungen, die zu einer Wiederentdeckung dieses bedeutenden Erzählers unseres Jahrhunderts einladen.

Themen:   North Carolina; 1900 bis 1909 n. Chr.; 1910 bis 1919 n. Chr.; Klassische Belletristik; Familienleben; Belletristik: Themen, Stoffe, Motive: Heranwachsen; Belletristik in Übersetzung

Top