Hans Joachim Schädlich

Kokoschkins Reise

Der Exilrusse Fjodor Kokoschkin kehrt auf der Queen Mary 2 von einer Reise an die Orte seiner Kindheit und Jugend nach New York zurück. Seine Erinnerungen rufen die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts mit ihren Verfolgungen, Schicksalen und Emigrationen wach ...
«Hans Joachim Schädlich ist einer der ganz Großen in der zeitgenössischen deutschen Literatur. Zweifellos ist dieser wunderbar weise Roman sein tröstlichstes Buch.»
DIE ZEIT
«Die großen Gefühle, Trauer, Schmerz, Erinnerung und letzte Liebe, all das zwingt er mühelos in die Nussschalen seines kargen Stils.»
FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG
«Zur Literatur der Ausgewanderten steuert Schädlich einen außerordentlichen Roman bei.»
NEUE ZÜRCHNER ZEITUNG
«Ein Meister der Reduktion, der mit dieser Reduktion eine ungeheure Intensität erreicht.»
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG
«Eine bedrängende Geschichte von Vertreibung, Flucht und Exil. Bewundernswert.»
FRANKFURTER RUNDSCHAU

Themen:   Moderne und zeitgenössische Belletristik

Für sein Buch Kokoschkins Reise wird Hans Joachim Schädlich mit dem Corine-Buchpreis für Belletristik des ZEIT-Verlags ausgezeichnet.   Der internationale Buchpreis Corine wird in diesem Jahr zum zehnten Mal verliehen. Die Jubiläums-Gala und die offizielle Preisübergabe sind am 23. November im Münchner Cuvilliés-Theater.   Zum Buch : Fjodor ...

Top