Francisco Goldman

Sag ihren Namen

In Oaxaca an der mexikanischen Pazifikküste überredet Aura ihren Mann zum Wellenreiten, obwohl er lieber am Strand liegen und lesen möchte. Er läuft mit ihr ins Meer hinein. Das ist der Moment, der sein Leben verändert. Denn Aura wird von der Welle mitgerissen und auf den Grund geschleudert. Zwölf Stunden lang kämpft sie gegen den Tod.
«Liebe mich, mi amor, ich will nicht sterben.»
Erst kurz vor dem Strandurlaub haben sie geheiratet, sie lieben sich leidenschaftlich, obwohl sie ein ungleiches Paar sind: er, Mitte fünfzig, ein bedächtiger Intellektueller, sie, dreißig, voll quirliger Lebenslust.
Francisco Goldman schreibt aus der Distanz von drei Jahren über den tödlichen Badeunfall seiner jungen Frau und über ihre gemeinsame Zeit. Ein zutiefst ehrliches Buch über Liebe und Tod, über das, was wir verlieren, und über das, was uns bleibt.

Themen:   New York City; Mexiko; Biografischer Roman; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik in Übersetzung

Rowohlt-Autor Francisco Goldman steht mit seinem Roman «Sag ihren Namen» auf Platz 7 der litprom-Bestenliste „Weltempfänger“. Unter dem Vorsitz von Schriftsteller Ilja Trojanow, nominiert eine neunköpfige Jury einmal im Quartal eine Auswahl von sieben Romanen aus Asien, Afrika, Lateinamerika und der Arabischen Welt. «Sag ihren Namen» erschien am 8. ...

Top