Antonio Scurati

Eine romantische Geschichte

In Mailand proben junge Aristokraten den Aufstand gegen die Österreicher. Fünf Tage lang dauert die Revolution im Juni 1848. In diesen fünf Tagen gewinnt ein Volk seine Freiheit und ein Mann das Herz einer Frau. Die Frau jedoch ist mit seinem besten Freund verlobt. Eine dramatische Liebesgeschichte beginnt.
Der Roman spielt in zwei kunstvoll miteinander verzahnten Zeitebenen: in den Tagen des Mailänder Aufstands vor der Einigung Italiens und fast vierzig Jahre später, im Jahr 1885.
1885 – Italien ist längst vereinigt – wird der frühere Revolutionär und inzwischen korrupt gewordene Senator Italo Morosini durch ein ihm zugespieltes Manuskript gezwungen, auf eine verbotene Amour fou zurückzublicken, auf das gut gehütete Geheimnis seiner Ehefrau. Erst jetzt erfährt er, dass Aspasia und sein Freund Jacopo ein Liebespaar waren. Mit einem Schlag zerbrechen all seine Gewissheiten. Was ist aus den Hoffnungen der Revolution und den Herzensangelegenheiten geworden? Die Bilanz scheint ernüchternd. Doch als die drei vier Jahrzehnte später wieder zusammentreffen, flammen unerwartet die alten Gefühle wieder auf.
Der Autor hat in den Roman versteckte Zitate aus der Weltliteratur eingeflochten – von Victor Hugo, Gustave Flaubert, Eugenio Montale, Ernest Hemingway, Virginia Woolf, Leo Tolstoi, Bertolt Brecht und vielen mehr. Auf diese Weise wird die Lektüre auch zu einem postmodernen Rätselspiel. Ein herausragendes Lesevergnügen!
«Ein doppelbödiger Roman mit höchster Verführungskraft.» Il Messaggero

Themen:   Mailand; 1840 bis 1849 n. Chr.; 1880 bis 1889 n. Chr.; Historische Liebesromane; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik in Übersetzung

Top