Georg Klein

Sünde Güte Blitz

Großartige Bilder, ungeheure Ereignisse, deutsche Gegenwart – ein Roman über Wissen, Vertrauen, Transparenz.
Ein nackter Mann kommt nachts in einem Hinterhof zu sich. Angela Z., arbeitslose Physikerin, feiert mit Sekt und Käsegebäck allein Geburtstag, als er zu ihr ins Wohnzimmer springt. Der Besuch des Boten aus einer anderen Welt kommt sehr gelegen, denn seit einiger Zeit beobachtet sie, daß ein Ärztepaar im Haus Erstaunliches vollbringt: Seit den Besuchen bei Dr. Schwartz und Dr. Weiss wird Angelas beste Freundin immer jünger …
«Ein außerordentlich schönes Buch!» (Süddeutsche Zeitung)
«Georg Kleins Versuch ist geglückt. Wieder einmal hat er der grauen, groben deutschen Wirklichkeit die Stromstöße seiner Phantasie verpaßt, und wieder einmal hat sich das Metall des Alltags zu aufregenden Formen verbogen.» (Frankfurter Allgemeine Zeitung)
«Der Roman ist mit schöner Ironie durchsetzt, von Anspielungsreichtum durchdrungen und von leichtem Ernst. Ein modernes Märchen, eine gewitzt und gekonnt gebaute Abrechnung mit dem entmystifizierten Abendland.» (DeutschlandRadio Berlin)
«Das ist der Ehrgeiz des Virtuosen: Bei aller versierten Artistik auch einen Weg in die Herzen der Menschen zu finden; sie nicht nur zu verblüffen, sondern sie zu rühren, diese insgesamt doch recht wählerische, schwer zu erschütternde Spezies.» (Berliner Zeitung)

Themen:   Sachsen; Moderne und zeitgenössische Belletristik

Top