Camille de Peretti

Die kleinen Arrangements unserer Herzen

Camille ist 16, als sie von Stanislas ihren ersten Kuss bekommt. Er ist fürchterlich verliebt in sie, auf dem Gymnasium sind sie für kurze Zeit ein Paar. Aber dann serviert sie ihn schnöde ab, das kleine hübsche Luder.
Jahre später treffen sie sich wieder. Camille hat inzwischen geheiratet, Stanislas ist ungebunden, er hat in England eine Karriere als Banker gemacht. Der Zauber der Jugenderinnerung wirkt. Camille verlässt ihren Mann und Paris und zieht zu Stanislas nach London. Stanislas liegt Camille zu Füßen, er überschüttet sie mit Geschenken, Geld spielt keine Rolle, sie trinken Champagner wie Wasser, sie reisen, wohin immer die «Prinzessin» will.
Der Höhepunkt des Romans ist ihre längste Reise – on the road durch Amerika: von New York nach Texas, Dallas, New Orleans. Sie haben sich ihren größten Wunsch erfüllt.
Aber unaufhaltsam spüren sie eine gewisse Leere in sich aufsteigen. Zweifel nagen an den beiden, das kleine Unglück im großen Glück klopft an. Kann man eine Liebe festhalten, für die man viel aufgegeben hat?
Camille de Peretti schreibt in dem ihr eigenen erfrischend leichten und zutiefst aufrichtigen Ton über die kleinen Arrangements, die wir in unseren Herzen treffen, um langfristig Beziehungen aufrechtzuerhalten. Es ist ein vordergründig zuversichtlicher Ton, mit einem steten, leicht bedrohlichen Hintergrundrauschen. Mit Humor und französischem Charme blickt Camille de Peretti gnadenlos tief in die schwarzen Seelen ihrer Protagonisten.
Der Roman schließt im Erzählstil an ihren ersten Roman, der in einer Pariser Seniorenresidenz spielt («Wir werden zusammen alt»), an. Ein freches und zauberhaftes Buch über die immer wieder neue Suche nach dem dauerhaften Glück, phantastisch übersetzt von Hinrich Schmidt-Henkel.

Themen:   Moderne und zeitgenössische Belletristik; Zeitgenössische Liebesromane; Belletristik in Übersetzung; Paris; New Orleans

Top