Benedetta Cibrario

Das Fest der Contessa

Eine piemontesische Adlige hat in jungen Jahren alles erlebt, was eine Frau erleben kann: eine unglückliche Ehe, eine verwirrende Begegnung mit einem Mann, die unheilbare Wunden hinterlassen hat, umwälzende politische Ereignisse, die ein ganzes Land verändert haben. Und so zieht sie sich auf das toskanische Weingut ihrer Familie zurück, um noch einmal von vorn anzufangen. Sie will ein selbstbestimmtes Leben führen, fern von gesellschaftlichen Zwängen. Ein Leben, das allein der Herstellung des kostbaren Rotweins der Region gewidmet ist: des Rossovermiglio. Doch der Wein macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Denn genau wie menschliche Gefühle ist er immer mit einem Wagnis verbunden. Man muss ihn pflegen und ihm Aufmerksamkeit widmen. Man kann nicht voraussagen, ob es eine gute oder schlechte Ernte wird. Und man kann nie wissen, was noch alles passiert . . .

Themen:   Turin; Toskana; Italien nach dem ersten Weltkrieg und der Faschismus (1918 bis 1943 n. Chr.); Italien nach dem zweiten Weltkrieg, Bildung der Republik (1946 bis 1949 n. Chr.); Historische Liebesromane; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik in Übersetzung

Top