Wolfgang Kirchner

«Denken heißt zum Teufel beten»

Roman über eine Jugendsekte 

Bei Gaston und seinen «Geschwistern» fühlt Heidrun aus Ostberlin sich endlich geborgen: Gemeinsam beten, betteln und missionieren die Jugendlichen im Namen eines fernöstlichen «Messias», beflügelt von der Vision einer glücklichen Zukunft … Heidrun ist in den Bann einer Sekte geraten, die ihre Anhänger mit raffinierten Psychotechniken abhängig macht und ausbeutet. Schafft sie den Absprung in die Realität? – Dokumentation und Anhang von Pfarrer Thomas Gandow.

Themen:   Berlin; 1980 bis 1989 n. Chr.; empfohlenes Alter: ab 14 Jahre; Kinder/Jugendliche: Tatsachenromane; Kinder/Jugendliche: Gegenwartsliteratur; Kinder/Jugendliche: Sachbuch: Religion und Glaube; Kinder/Jugendliche: Persönliche und soziale Themen: (außerfamiliäre) Beziehungen

Top