Stephan Serin

Musstu wissen, weißdu!

Neues aus den Niederungen deutscher Klassenzimmer 

«Nuri. Hier steht: Beurteile, ob die Herrschaft Ludwigs XIV. aus der Sicht eines Bauern gerecht war! Sag mal bitte in eigenen Worten, was du zu tun hast!»
«Weiß nisch. Was habisch zu tun?»
«Du sollst dir die Aufgabe durchlesen. Und mir dann erklären, was du machen sollst.»
«Die Aufgabe durschlesen.»
«Und, was sollst du machen?»
«Aufgabe durschlesen.»
«Und was steht drin in der Aufgabe?»
«Beurteile, ob die Herrschaft Ludwig … aus den Bauern gerecht war!»
«In eigenen Worten sollst du es sagen.»
«Sag isch doch.»
«Du liest nur vor.»
«Kann nisch anders sagen.»
«Los, versuch es!»
«Urteilen die Herrschaften. Sehen die Bauern Ludwig gerescht.»
«Nuri! Was meinst du? Ich versteh nisch.»
«Escht!? Herr Serin. Sie verstehen nisch? Krass. Ich dachte, Sie Lehrer.»
Mit großer Selbstironie erzählt Stephan Serin von seinen absurden Erlebnissen aus dem Katastrophengebiet Schule: abenteuerliche Spickversuche, bemerkenswerte Entschuldigungen, unvergessene Wandertage oder der nervenaufreibende Versuch, die eigene Autorität zu wahren, geben genügend Anlass zu kuriosen Geschichten. Der ganz normale Alltag eines unerschrockenen Lehrers – witzig und intelligent!

Themen:   Berlin; Humor; Belletristik: Themen, Stoffe, Motive: Regionalroman

Stephan Serin - Musstu wissen, weißdu!

Top