Miloš Urban

Mord in der Josefstadt

Ein Kriminalroman aus dem alten Prag 

Ende des 19. Jahrhunderts: Eine Mordserie erschüttert die Prager Josefstadt. Immer wieder werden Prostituierte tot aufgefunden. Adi, ein Dandy aus gutem Hause mit einer Schwäche für leichte Mädchen, verfolgt das Geschehen nicht ohne Voyeurismus. Beflügelt von einem neuen Wundermittel – dem gerade erfundenen Heroin, das den Lungenkranken von seinem grässlichen Husten befreien soll –, begibt er sich auf die Suche nach dem Mörder. Der versetzt die Josefstadt auch deshalb in Angst und Schrecken, weil man in ihm Kleinfleisch vermutet, eine Spukgestalt aus der jüdischen Sagenwelt. Seine Streifzüge durch die finsteren, verwinkelten Gassen der Josefstadt, in der sich mittelalterliche Häuser mit schiefen Schornsteinen aneinanderducken, lehren Adi das Fürchten. Schon wieder kommt eine junge Frau zu Tode, hinter vorgehaltener Hand wird der Name Kleinfleisch geflüstert – Adi jedoch verfolgt längst eine andere Spur. Und eines Nachts steht er dem gesichtslosen Mörder plötzlich gegenüber …
Ein spannender Kriminalroman und ein stimmungsvolles Porträt des alten Prag.

Themen:   Tschechien; 1890 bis 1899 n. Chr.; Bezug zu Juden und jüdischen Gruppen; Historische Kriminalromane und Mystery; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik in Übersetzung

Top