Axel Simon

Tatütata für Peter Sputnik

Als der leicht übergewichtige Landbusfahrer Peter Sputnik, ein einfacher Charakter von grundgutem Gemüt, erkennen muss, dass seine Verehrung für die Eisdielen-Bedienung Frollein Gitti nicht auf Gegenliebe stößt, geht für ihn die Welt unter. Leider geht die Welt tatsächlich unter. Zu dieser alarmierenden Erkenntnis gelangen nach einer Reihe von Verbrechen die Weltenlenker. Und sie wissen genau, dass es nur einen gibt, der den globalen Vernichtungsplan des gefährlichen V noch stoppen kann. Denn nur einer verfügt (wenn auch ungewollt) über die nötigen übermenschlichen Kräfte eines Superhelden, eben jener Peter Sputnik. Und der ist gerade ganz besonders schlecht drauf, weil er zu allem Liebesunglück auch noch seinen Job verloren hat.
Widerwillig macht Sputnik sich auf die gefährliche Reise – die auch eine Reise zu sich selbst ist. Schließlich rettet er nicht nur die Welt, er erfährt jetzt zum ersten Mal, was Freundschaft bedeutet, dass es noch andere angenehme Frauen außer Frollein Gitti gibt und dass das Leben auch ohne Fahrpläne ziemlich lebenswert sein kann – wenn nicht sogar super!
Ein so mitreißender wie poetischer Roman um einen modernen Parzival – voller wunderbarer Einfälle und Wendungen.

Themen:   Deutschland; Dystopische und utopische Literatur; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik: Humor

Top