Armistead Maupin

Stadtgeschichten

«Einmal begonnen, lassen einen die Geschichten aus San Francisco nicht mehr los.» (NDR)
Dies ist der erste Band von Armistead Maupins legendären Stadtgeschichten. Wie bei einer Fahrt auf der Achterbahn jagt Maupin seine Leser in rasantem Tempo durch die Straßen von San Francisco. All den unterschiedlichsten Menschen, deren Geschichte erzählt wird, ist eines gemeinsam: Sie suchen das ganz große Glück.
«Die Wärme, die von der Geschichte um den verrückten Clan aus der Barbary Lane 28 ausgeht, erreicht Leser aller Geschlechter und sexuellen Orientierungen.» (The New York Times)
«Maupins San-Francisco-Geschichten über Schwule, Lesben, Bodybuilder, Kinderschänder, Mörder, Junkies, Landpomeranzen und arme reiche Leute sind komisch. Und mit Herz geschrieben. Und besser als eine gute Sitcom, weil sie nicht im Fernsehen laufen. Und lassen den armen Leser nicht mehr los, bis man das (übrigens sehr hübsche) Buch ausgelesen hat und glücklich zuklappt.» (Der Rabe, das Magazin für jede Art von Literatur)

Themen:   San Francisco; 1970 bis 1979 n. Chr.; Bezug zu Schwulen; Moderne und zeitgenössische Belletristik; Belletristik in Übersetzung

Top