Theresia Walser

Theresia Walser
© Karin Rocholl

Theresia Walser

Theresia Walser, geboren 1967 in Friedrichshafen, war Schauspielerin, bevor sie 1996 mit Das Restpaar als Dramatikerin debütierte, das seither von zahlreichen weiteren Stücken gefolgt wurde, darunter King Kongs Töchter (1999), So wild ist es in unseren Wäldern schon lange nicht mehr (2001) und Die Kriegsberichterstatterin (2005). 1998 wurde sie in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute zur besten Nachwuchsautorin gewählt sowie 1999 zur besten deutschsprachigen Autorin.

Ausgezeichnet wurde sie darüber hinaus mit der Fördergabe des Schiller-Gedächtnispreises des Landes Baden-Württemberg (1998), dem Übersetzungspreis des Goethe-Instituts (1999), dem «Stücke»-Förderpreis des Goethe-Instituts (1999 & 2001) sowie mit dem Stipendium der BHF-Bank-Stiftung für die Frankfurter Positionen 2006. Außerdem war sie mehrfach für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert.

Weiterlesen
Morgen in Katar

Morgen in Katar

Die ganze Bandbreite von Theresia Walsers dramatischem Werk erstmals in einem Band.
Leichthändig und in einer vor Witz und Poesie funkelnden Sprache spitzt Theresia Walser in ihren Stücken scheinbar harmlose Alltagssituationen doppelbödig zu. Egal, ob sie das Gespräch dreier Diktatorengattinnen belauscht, die Gereiztheit einer Reisegruppe in einem ...   Weiterlesen

Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm

Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm

Rowohlt E-Book Theater
Thomas Bernhards «Der Theatermacher» trifft auf Bernd Eichingers «Der Untergang»: Drei Schauspieler bereiten sich auf eine Podiumsdiskussion vor, in der es um die Darstellbarkeit Hitlers gehen soll. Da der Moderator noch nicht da ist, plaudern sie auf leerer Bühne über ihr Metier. Zwei der Männer haben Hitler bereits ...   Weiterlesen

Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel

Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel

Rowohlt E-Book Theater
Drei Diktatorengattinnen haben sich zu einer Pressekonferenz versammelt. Anlass ist die geplante Verfilmung ihres Lebens. Redlich versucht ein Dolmetscher, zwischen den Frauen zu vermitteln – und befördert wider Willen einen Wettstreit des Monströsen, in dem schon kleinste Missverständnisse fatale politische Verwerfungen ...   Weiterlesen

Top